Leichtathletik Europameisterschaft 2018 in Berlin

Pressemitteilung vom 30.07.2018

Fairer Handel und die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung auf der europäischen Meile am Breitscheidplatz

Leichtathlet*innen und Sportverbände aus über 50 Ländern werden sich vom 6. bis 12. August zur Leichtathletik Europameisterschaft in Berlin bei sportlichen Wettkämpfen messen. Fairness und Fairplay bilden in der Leichtathletik den Rahmen für gleiche Bedingungen, Chancen und partnerschaftlichen Umgang aller Sportler*innen.
Wie Fairness und Fairplay über den sportlichen Wettkampf hinausgedacht werden können, zeigen unter dem Motto: „Berlin 2018. Athletics for Sustainable Development“ unterschiedliche Initiativen und Organisationen, die mit vielfältigen Aktionen und Informationen zu den Themen „Fair Trade in der Sportartikelbranche“ und den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung auf dem Breitscheidplatz aktiv sein werden.

Initiiert und organisiert wurden die Aktivitäten auf der europäischen Meile von der Stabsstelle Bildung für nachhaltige Entwicklung des Bezirksamtes Charlottenburg und dem Eine-Welt-Fachpromotor für kommunale Entwicklungspolitik in Kooperation mit der Engagement Global gGmbH – Service für Entwicklungsinitiativen, dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). Die Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe fördert die Aktivitäten rund um die Leichtathletik Europameisterschaft in Charlottenburg.

Ramona Pop, Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe:

Die Leichtathletik-EM in Berlin ist das nächste Highlight eines Sportsommers, das viele Fans aus ganz Europa und darüber hinaus in unsere Stadt lockt. Eine tolle Gelegenheit, all diese Menschen auch für faires und nachhaltiges Wirtschaften rund um den Sport zu begeistern. Deshalb unterstützte ich als Wirtschaftssenatorin das Engagement des Bezirks und der vielen Ehrenamtlichen mit vollen Kräften!

Bezirksstadtrat Oliver Schruoffeneger:

Ich freue mich, dass die Organisatoren der Leichtathletik-Europameisterschaft 2018 unsere Anregungen, die Europäische Meile auch unter das Motto ‚Fair Trade&globale Nachhaltigkeitsziele‘ zu stellen, unterstützt haben. Gerade die Produktionsbedingungen von Sportartikeln wie Trikots und Bällen sind eine gute Möglichkeit, Kindern und Jugendlichen die Auswirkungen unseres Konsumverhaltens deutlich zu machen und einen Bewusstseinswandel herbeizuführen.

Das Angebot während der EM
Auf der europäischen Fanmeile am Breitscheidplatz wird vom 6. bis zum 12. August 2018 spielerisch und interaktiv über die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung und Fair Trade informiert. Dabei werden die Ziele der Agenda 2030 durch das 17-Ziele-Mobil von Engagement Global und zwei Pavillons des Bezirks und der Berliner Sportkampagne „Berliner Sport -Rund um Fair!“ konkret und erfahrbar. Infos zu Programm und Angeboten unter: @fairplayLAEM

Mit dabei sind u.a.:

  • Fair-Trade-Town Charlottenburg-Wilmersdorf,
  • Inkota – Mitglied der CleanClothesCampaign (Kampagne für saubere Kleidung),
  • UNICEF – Campaigning und Bildungsarbeit für Kinderrechte weltweit,
  • Ethiquable – Genossenschaft für fair gehandelte Lebens- und Genussmittel, kleinbäuerlicher Produzent*innen,
  • BadBoyz – Fairtradezertifizierter Ballhersteller,
  • Clubkollektion – Nachhaltiger Sportartikelhändler aus Berlin,
  • Berliner Bohne – der faire Hauptstadtkaffee,
  • Berliner Sport -Rund um Fair!,
  • Stabsstelle BNE – Info- und Öffentlichkeitsarbeit zur Umsetzung der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung,
  • EG – Engagement Global Außenstellen Berlin und Düsseldorf,
  • BMZ – Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung,
  • DOSB – Deutscher Olympischer Sportbund,
  • DLV – Deutscher Leichtathletikverband,
  • GIZ – Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit GmbH.

Hintergrund
Der Bezirk Charlottenburg Wilmersdorf setzt sich verstärkt für die Umsetzung der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung ein. Das Nachhaltigkeitsziel 12: ‚Nachhaltiger Konsum und nachhaltige Produktion‘ wurden durch den BA-Beschluss im Juni 2018 mit einem Maßnahmenpaket zur Stärkung des Fair Trade Gedankens in Charlottenburg-Wilmersdorf zum Schwerpunkt deklariert.
Diverse Bildungsangebote wie die Filmreihe #2030 und das faire Hausaufgabenheft Kiki Karotte (Möhrchenheft) für alle 4. Klassen, aber eben auch Aktivitäten und faire Kriterien bei der Ausschreibung von Großveranstaltungen wie der europäischen Meile sind Teil dieses Konzeptes.
„Berliner Sport – Rund um Fair!“ ist eine Kampagne für mehr globale Gerechtigkeit in der Sportartikelherstellung koordiniert vom Berliner Eine-Welt-Promotor*innenprogramm.
Ziel ist es, dass der Sport in Berlin einen aktiven Beitrag leistet, zur Umsetzung der Agenda 2030 und ihrer globalen Ziele für Nachhaltige Entwicklung (SDGs). Dabei sollen Konsummuster verändert, Bildungs- und Informationsarbeit geleistet und Synergieeffekte genutzt werden.
Auf der Grundlage gemeinsam getragener Ziele wird der Sport gezielt als Plattform genutzt, um Werte wie Respekt, Fair Play und Teamgeist zu fördern, um Bildungsanreize zu setzen und so zur Erreichung der nachhaltigen Entwicklungsziele beizutragen. So lässt sich Wissen zu Friedensförderung, Gesundheitsaufklärung, Umweltschutz oder Geschlechtergerechtigkeit kontextbezogen vermitteln.

Im Auftrag
Held