Götz Aly erhält den Estrongo Nachama Preis für Zivilcourage und Toleranz 2018

Pressemitteilung vom 02.05.2018

Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann nimmt am Freitag, dem 04.05.2018, um 19.30 Uhr teil an der Verleihung des Estrongo Nachama Preises für Zivilcourage und Toleranz der Meridian Stiftung an den Politikwissenschaftler, Historiker und Journalisten Götz Aly in der Sukkat Schalom Synagoge, Herbartstr. 26, 14057 Berlin.

Götz Aly ist einer der wichtigsten deutschen Politikwissenschaftler, Historiker und Journalisten mit den Themenschwerpunkten NS-Diktatur sowie Antisemitismus des 19. und 20. Jahrhunderts und damit Chronist des Mordes an den europäischen Juden und der Opfer der NS-Rassepolitik.
Ferner ist Götz Aly persönlich engagiert und gleichberechtigter Mitwirkender beim Inklusions-Theater Ramba Zamba, in dem Schauspieler*innen mit und ohne Behinderung professionell Theater spielen.
Aus diesen Gründen würdigt das Kuratorium Götz Aly mit dieser Auszeichnung.

Nach Kenan Kolat, Michael Blumenthal und Rudolf Seiters, Frau Prof. Dr. Käßmann und Daniel Hope ist Götz Aly der sechste Preisträger des Estrongo Nachama Preises.

Als weltbekannter Oberkantor der „Synagoge Hüttenweg“ war Estrongo Nachama (1918 – 2000) das personifizierte Sinnbild für die Versöhnung zwischen den Religionen. Die Berliner Stiftung Meridian verleiht jährlich in Gedenken an ihn diese Auszeichnung an Menschen, die selbstlos für diskriminierte Minderheiten und mutig für den Schutz des menschlichen Lebens eintreten. Wesentliches Kriterium des Preises ist eine aktive Bürgerpartizipation. Denn: Dieses Thema geht uns alle an. Daher sind die Berlinerinnen und Berliner aufgerufen, bei der Auswahl des Preisträgers mitzuwirken und Personen vorzuschlagen.

Im Auftrag
Gottschalk