E-Ladesäule im Klausenerplatz-Kiez stärkt lokale Fahrschule

Pressemitteilung vom 07.04.2017

Am Mittwoch, dem 12.04.2017, um 14.00 Uhr, übergibt Umweltstadtrat Oliver Schruoffeneger offiziell in der Nehringstr. 4 die erste E-Ladesäule, die auf private Nachfrage und Antragstellung in Berlin genehmigt und aufgestellt wurde.

Bereits im Dezember 2016 wurde die E-Ladesäule in Betrieb genommen. Neu an dieser installierten Ladesäule ist, dass bei der Auswahl des Standorts die konkrete Nutzung – in diesem Fall durch die Fahrschule InnoM – im Vordergrund stand.
Der Prozess wurde während der gesamten Antragszeit vom Klimaschutzmanagement Klausenerplatz betreut und die Säule in Abstimmung zwischen Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf und Allego aufgestellt. Sie ist somit die erste Ladesäule Berlinweit, die nach Bedarf installiert wurde.

Besonders innovativ ist, dass sich die Fahrschule auf dem Terrain der E-Mobilität bewegt und seine Fahrzeugflotte sowie das Schulungsangebot darauf ausrichtet. Damit schult Inno.M als erste Berliner Fahrschule elektrisch und bietet Fahrschüler*innen an, sie an die neue Technik und den Umgang mit einem Elektroauto heranzuführen.

Oliver Schruoffeneger:

Mitentscheidend für den Durchbruch von Elektroautos ist die Akzeptanz bei den Nutzer*innen. Durch die Fahrschule werden Fahranfänger*innen gezielt an die neue Technik und deren Handhabe herangeführt und das schon zu dem Zeitpunkt, bevor sie selbst ein eigenes Auto besitzen.

Im Auftrag
Gottschalk