Inhaltsspalte

Zusätzlicher Gruppenarbeitsraum in Heinrich-Schulz-Bibliothek eingerichtet

Pressemitteilung vom 03.02.2017

Die Stadtbibliothek Charlottenburg-Wilmersdorf hat in der Heinrich-Schulz-Bibliothek im Rathaus Charlottenburg, Otto-Suhr-Allee 96, 10585 Berlin die öffentlich nutzbare Fläche um einen zusätzlichen Gruppenarbeitsraum erweitert.

Der Gruppenarbeitsraum ist ein Kommunikationsraum, in dem auch mehrere Kleingruppen gleichzeitig wirken können. Größere Gruppen ab fünf Personen, die ein Thema ungestört von anderen behandeln wollen, können eine Reservierungsmöglichkeit wahrnehmen.
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ab 16 Jahren haben nun die Möglichkeit diesen Raum für bis zu drei Stunden anzumelden. Die Anmeldung kann spätestens einen Tag vor dem gewünschten Termin in allen sieben Bibliotheken in Charlottenburg-Wilmersdorf vorgenommen werden.
In Zeiten, in denen keine Anmeldungen vorliegen, steht der Raum jedoch allen Besucherinnen und Besuchern zur Verfügung, die einen Ort suchen, in denen sie gemeinsam an Projekten arbeiten können.
Im Raum befinden sich dafür viele Tische und Stühle, die beliebig je nach Gruppengröße optimal zusammengerückt werden können. Außerdem stehen eine beschreibbare Tafel (Whiteboard) und ein Beamer für Präsentationen und kollaboratives Arbeiten zur Verfügung. Falls kein Notebook zur Hand ist, kann auch ein solches von Personen ab 18 Jahren zur Nutzung im Gruppenarbeitsraum ausgeliehen werden. Dieses Angebot ist für alle Bibliotheksbesucherinnen und -besucher kostenfrei.

Bezirksstadträtin Heike Schmitt-Schmelz betont den Wert von öffentlichen Orten im Bezirk, in denen die Bürgerinnen und Bürger spontan oder geplant, frei und kreativ zusammenarbeiten können. Ein solches Angebot würde verstärkt nachgefragt werden, dem die Bibliotheken nun nachkommen und auch perspektivisch weiter ausbauen werden.

Im Auftrag
Gottschalk