Plötzenseer Abend

Pressemitteilung vom 23.09.2016

Am Donnerstag, dem 29.09.2016, um 18.30 Uhr findet in der Katholischen Gedenkkirche Maria Regina Martyrum, Heckerdamm 230, 13627 Berlin, das Ökumenische Friedensgebet statt.
Danach folgt um 19.30 Uhr in der Evangelischen Gedenkkirche Plötzensee, Heckerdamm 226, 13627 Berlin ein Vortrag von Ulrich Schürmann zum Thema „Perspektiven des christlich-jüdischen Dialogs“.

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Berlin e.V.

Nach Jahrhunderten der Judenfeindschaft und des Antisemitismus entstand in den vergangenen 70 Jahren – zaghaft zunächst – ein ernsthafter christlich-jüdischer Dialog. Welchen Anteil hatte der von Martin Luther geprägte Protestantismus an der Unfähigkeit zum Dia- log? Und konnte erst das Entsetzen über den Holocaust in Deutschland die großen Kirchen von der Gesprächsnotwendigkeit überzeugen?

Ulrich Schürmann, geboren 1943, ist evangelischer Vorsitzender der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Berlin seit 1992. Nach dem Studium der Geschichte (Schwerpunkt: Geschichte des deutschen Judentums), Politologie und Anglistik an der FU Berlin im Berliner Schuldienst zunächst am Menzel-Gymnasium, dann an der John-F.-Kennedy-Schule, dort zuletzt Oberstudiendirektor. Bezirksverordneter in Wilmersdorf 1971-1978, Mitglied des Abgeordnetenhauses 1978 – 1989.

Im Auftrag
Gottschalk