Einweihung einer Gedenktafel für „Charlotte Wolff“

Pressemitteilung vom 12.09.2016

Am heutigen Montag, dem 12. September 2016, um 16 Uhr, besucht Bezirksstadträtin Dagmar König die feierliche Einweihung der „Berliner Gedenktafel“ für die Ärztin und Sexualwissenschaftlerin „Charlotte Wolff“ in der Laubenheimer Straße 10, 14197 Berlin.

Veranstalter ist die Senatskulturverwaltung in Verbindung mit dem Aktiven Museum Faschismus und Widerstand in Berlin e.V. Das Grußwort spricht Staatssekretär Tim Renner. Laudatorin ist die Sozialwissenschaftlerin Prof. Dr. Sabine Kröner.

Dazu Bezirksstadträtin Dagmar König:

Charlotte Wolff war eine vielseitige und unkonventionelle Persönlichkeit. Gerade deshalb war sie die Namensgeberin unseres Charlotte-Wolff-Kollegs, an dem auf dem zweiten Bildungsweg das Abitur erworben werden kann. Die VHS, zu der das Kolleg gehört, bietet damit Menschen, die zunächst eine andere Ausbildung gewählt haben, die Möglichkeit, auch noch in einem späteren Lebensabschnitt das Abitur zu erlangen. Das Kolleg bietet als Vollzeitschule mit Tagesunterricht viele verschiedene Fächer – auch aus dem beruflichen Spektrum seiner Namensgeberin – an.
Ich freue mich sehr, dass Charlotte Wolff mit der Gedenktafel eine besondere Ehrung erfährt und diese bemerkenswerte Frau damit stärker in die öffentliche Wahrnehmung gerückt wird.

Im Auftrag
Held