„BücherZelle“ in der Seelingstraße eröffnet

Pressemitteilung vom 17.12.2014

Telefonzellen haben ausgedient? Bücher werden nicht mehr gelesen? Im Kiez am Klausenerplatz trifft das nicht zu. Angelehnt an ein erfolgreiches Berliner Nachhaltigkeitsprojekt wurde die „BücherZelle“ in der Seelingstraße eröffnet.

Das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf hat dem Kiez im Rahmen des Klimaschutzmanagements eine ausgediente Telefonzelle – zur Nutzung als öffentliche Bibliothek – zur Verfügung gestellt. Erscheint die Telefonzelle momentan noch im gelben Look, wird sie in den nächsten Monaten verschönert. Mitarbeiter/innen des Kiezbündnisses „Klausenerplatz“ sorgten für die Aufstellung und gestalteten den Aus- und Umbau. Zusätzlich wird die „BücherZelle“ mit einer kleinen Solaranlage für die Selbstversorgung mit Strom ausgestattet. So ist das Lesen und Finden von Büchern, selbst in der dunklen Jahreszeit, kein Problem mehr.

Das Prinzip der BücherZelle ist kinderleicht. Jeder der vorbeikommt, kann sich ein Buch heraus nehmen oder selbst ein eigenes als Spende in die BücherZelle stellen. Die Bücherzelle dokumentiert sehr anschaulich, wie soziales Engagement, nachhaltiger Konsum und Kreislaufdenken im Kiez verankert sind.

Umweltstadträtin Elfi Jantzen:

  • „Ich freue mich sehr, dass nunmehr die Landschaft der Bücherdepots im Bezirk um ein weiteres Exemplar ergänzt worden ist, danke dem Klimaschutzmanagement und dem Kiezbündnis für das Engagement und wünsche der BücherZelle viel Nutzerinnen und Nutzer.“

Infos:
Birger Prüter, Klimaschutzmanagement Klausenerplatz, Tel.: 9029-24387
E-Mail: klimaschutzmanagement-klausenerplatz@charlottenburg-wilmersdorf.de

Im Auftrag

Held