Baumfällungen und Gehölzrodungen bei Bauvorhaben nicht mehr während der Vegetations- und Brutperiode

Pressemitteilung vom 15.01.2014

Der Frühling ist zwar noch entfernt, die Planungen für Bauvorhaben aller Art sind aber vielfach in vollem Gange und sollen – auch wegen der dann besseren Wetterbedingungen – oft im Frühjahr begonnen werden.
Umweltstadträtin Elfi Jantzen weist alle am Baugeschehen Beteiligten darauf hin, dass auch bei Bauvorhaben Gehölzrodungen und Baumfällungen nur noch im Zeitraum zwischen dem 1.10. und 28.2. möglich sind. Durch das Verbot während der Vegetations- und Brutperiode vom 1.3. bis zum 30.9. sollen unter anderem brütende Vögel geschützt werden. Die bisherige Verwaltungspraxis, Ausnahmen zuzulassen, wurde durch ein Urteil des Oberwaltungsgerichtes als unzulässig eingestuft. Über weiteres informiert die Internetseite des Umwelt- und Naturschutzamtes: www.umweltamt.charlottenburg-wilmersdorf.de .
Um Schwierigkeiten im Bauablauf zu vermeiden, sollten sich Architekten und Bauherren im Vorfeld von Baumaßnahmen unbedingt Rat von Fachleuten aus den Naturschutzverbänden und den Naturschutzbehörden holen.
Die für Artenschutzfragen zuständigen Mitarbeiter des Umwelt- und Naturschutzamtes Charlottenburg-Wilmersdorf sind erreichbar unter
Tel. 9029-14551 und –14552
sowie per E-Mail:
peter.buechner@charlottenburg-wilmersdorf.de und
andreas.bader-greiner@charlottenburg-wilmersdorf.de .

Im Auftrag

Metzger