Offener Brief der Seniorenvertretung an den VBB

Pressemitteilung vom 25.11.2013

Die Seniorenvertretung Charlottenburg-Wilmersdorf hat sich in einem offenen Brief an den Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg, Hans-Werner-Franz gewandt:

“Sehr geehrter Herr Franz, in der Charlottenburg-Wilmersdorfer Senioren BVV am 7.11.2013 wurde unter anderem ein Antrag zur Ergänzung des Seniorentickets Abo65 eingebracht, der dann von den 110 Teilnehmerinnen und Teilnehmern einstimmig verabschiedet wurde. Dieser enthält 2 Kernpunkte:
  1. eine ergänzende sozialverträgliche Variante
  2. unentgeltliche MItnahme eines Fahrrades
    Begründung:
    Aufgrund der bisherigen Regelung, das VBB-Abo65 nur als Jahresabonnement beziehen zu können, können viele der berechtigten Menschen sich dies aus finanziellen Gründen nicht leisten. Dies gilt insbesondere für Grundsicherungsempfänger und Rentner mit knapp über dieser Grenze liegenden Einkommen.
    Sinnvoll wäre es daher, dieses Angebot wahlweise auch für eine vierteljährliche Vertragsbindung anzubieten.
    Des Weiteren ist es unverständlich, dass das Semesterticket für Studierende die unentgeltliche Mitnahme eines Fahrrades gestattet, nicht dagegen das Seniorenticket VBB-Abo65 . Geht man diskriminierend davon aus, dass alle Senioren mobilitätseingeschränkt sind?
    Dieser beschlossene Antrag ist nicht nur ein Wunsch der Charlottenburg-Wilmersdorfer Senioren, sondern er wird von allen Berlinerinnen und Berlinern geteilt und wurde in ähnlicher Weise auch schon von der Landesseniorenvertretung thematisiert.
    Wir bitten, diesen Wunsch im Rahmen Ihrer Tarifgestaltung zu berücksichtigen
    Mit freundlichen Grüßen
    Jens Friedrich – Vorsitzender”

Im Auftrag

Metzger