Sozialer Menschenrechtspreis 2013

Pressemitteilung vom 08.10.2013

Die Eberhard-Schultz-Stiftung für soziale Menschenrechte und Partizipation veranstaltet unter der Schirmherrschaft von Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann am Freitag, dem 11.10.2013, um 19.00 Uhr im Festsaal des Rathauses Charlottenburg, Otto-Suhr-Allee 100, 10585 Berlin (3. Etage) ihr Jahresveranstaltung und verleiht den Sozialen Menschenrechtspreis 2013.
Staatssekretärin Hella Dunger-Löper eröffnet die Veranstaltung, der Gründer und Vorsitzende der Stiftung, Eberhard Schultz, und die Vorstandsvorsitzende Monika Thiemen stellen die Stiftung vor:

Reinhard Naumann:

“Die Eberhard-Schultz-Stiftung ist einzigartig und vorbildlich zugleich. Sie beharrt nicht nur in der Theorie auf den Menschrechten und darauf, dass ihre elementaren Voraussetzungen dort geschaffen werden, wo sie fehlen, sondern sie arbeitet dafür ganz praktisch, mit viel persönlichem und finanziellem Einsatz. Dafür danke ich allen Mitgliedern der Stiftung und vor allem dem Stifter Eberhard Schultz herzlich.

Ein Schwerpunkt der Stiftungsaktivitäten ist derzeit die Durchsetzung der Menschenrechte für Flüchtlinge auch in unserem Land und auch in Berlin. Nicht zuletzt unsere eigene Geschichte verpflichtet uns dazu, Flüchtlinge nicht ihrem Schicksal zu überlassen, sondern ihnen ein menschenwürdiges Überleben zu ermöglichen. Das nach der tragischen Flüchtlingskatastrophe vor Lampedusa und der europaweiten Diskussion über die Konsequenzen eine neue Dringlichkeit erhalten.

Ich freue mich, dass unsere Flüchtlingsunterkunft in der Soorstraße von vielen Anwohnerinnen und Anwohnern aktiv unterstützt wird und dass die Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf in ihrer Sitzung am 13. Juni dieses Jahres unter der Überschrift ‘Menschenrechte sind unteilbar’ einstimmig einen entsprechenden Beschluss gefasst hat.”

Internet: www.sozialemenschenrechtsstiftung.org

Im Auftrag

Metzger