Nachruf Käte Tresenreuter (4.2.1924 – 18.2.2013)

Pressemitteilung vom 21.02.2013

Für das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf erklären Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann und der Bezirksstadtrat für Soziales und Gesundheit, Carsten Engelmann, zum Tod von Käte Tresenreuter:

„Am 6. Dezember 1971 gründeten die Eheleute Käte und Harry Tresenreuter das Sozialwerk Berlin e.V., zur Förderung von Selbständigkeit und Selbstbestimmung im Alter. Am 16. Dezember 1983 konnte im “Humboldtschlösschen” an der Humboldtstraße 12 in Grunewald das mit Lottomitteln errichtete Altenselbsthilfe- und Beratungszentrum eröffnet werden. Es wurde am 6.12.2011 umbenannt in “Käte-Tresenreuter-Haus”. Bis zuletzt wurde das Sozialwerk von Käte Tresenreuter als Vorstandsvorsitzender geleitet. Sie hat damit Pionierarbeit geleistet und sich schon sehr frühzeitig um eines der meist diskutierten Themen in unserer älter werdenden Gesellschaft gekümmert. Sie selbst war Beispiel und Vorbild für uns alle, die auch im Alter selbständig und aktiv bleiben wollen.

Unter dem Motto „Ältere Menschen helfen anderen älteren Menschen“ wurden im Sozialwerk Berlin viele Interessengruppen gegründet, um der Vereinsamung und Isolierung älterer Menschen entgegen zu wirken. Ein Besuchsdienst in Alten- und Pflegeeinrichtungen wurde geschaffen, viele wurden in das Vereinsleben eingebunden.

Frau Tresenreuter hat eine unschätzbar wertvolle Arbeit geleistet, indem Sie nicht nur älteren Menschen dabei half, im Alter selbständig zu bleiben und damit ihr Alter als aktive, kreative Lebenszeit zu erfahren, sondern indem sie ihre Erfahrungen und Erkenntnisse auch an andere weitergegeben und weit über die Grenzen Berlins hinaus für diese Ziele geworben hat. Sie ist zum Vorbild geworden für viele ähnliche Einrichtungen in ganz Deutschland und darüber hinaus in anderen europäischen Ländern. 2001 gründete sie den Arbeitskreis “Konzertierte Aktion für Gerontologie und Geriatrie in Berlin und Brandenburg”, 2003 die “Europäische Interessengemeinschaft für ältere Menschen”, und im März 2010 gab sie den Startschuss für das Modellprojekt „Ältere Menschen ermitteln selbst die Situation in Alten- und Pflegeheimen.

Für ihr herausragendes soziales Engagement erhielt Käte Tresenreuter die Bürgermedaille des Bezirks, den Verdienstorden des Landes Berlin und zwei Bundesverdienstkreuze.

Kurz nach ihrem 89. Geburtstag ist Käte Tresenreuter am vergangenen Montag verstorben. Wir haben mit ihr eine aktive, durchsetzungsstarke Frau verloren, die viel für das Gemeinwohl geleistet und erreicht hat. Unser Mitgefühl ist bei ihren Angehörigen, bei den Beschäftigen und Mitgliedern des Sozialwerks Berlin.“

Im Auftrag

Metzger