Internationaler Tag „Nein zu Gewalt an Frauen“

Pressemitteilung vom 22.11.2012

Anlässlich des 31. internationalen Tages, wird auch dieses Jahr wieder auf häusliche Gewalt aufmerksam gemacht. Aus diesem Grund werden, am Montag, dem 26.11.2012 , in Charlottenburg-Wilmersdorfern Kaisers BackStop Filialen, Backwaren in Tüten mit dem Slogan „Gewalt kommt nicht in die Tüte“ verkauft.
An der Aktion beteiligen sich auch die Senatorin für Arbeit, Integration, Frauen, der Bezirksbürgermeister, Bezirksstadträte, Bezirksverordnete, Bürgerdeputierte, Seniorenvertretung und die Gleichstellungsbeauftragte in folgenden Filialen:

  • Königin-Elisabeth-Straße 9a, 14059 Berlin, 08.00 bis 10.00 Uhr: Bezirksstadtrat Marc Schulte, Bezirksverordnete Anne Hansen, Wolfgang Tillinger, Karsten Sell, Koordinatorin Häusliche Gewalt bei der Polizei Beate Linke und Gleichstellungsbeauftragte Christine Rabe
  • Theodor-Heuss-Platz 6, 14052 Berlin, 09.00 bis 12.00 Uhr: Bezirksstadträtin Elfi Jantzen (10.00 – 11.00 Uhr), Bezirksverordnete Marion Halten-Bartels, Anita Gnielinski, Albrecht Förschler und Bürgerdeputierte Elke Polack-Buanga
  • Wilmersdorfer Arcaden, Wilmersdorfer Straße 46, 10627 Berlin, 09.00 bis 12.00 Uhr: Bezirksstadtrat Carsten Engelmann (09.00 – 10.00 Uhr), Seniorenvertreterin Ursel Ortmann, Bezirksverordnete Norbert Wittke, Rudi Spangenberg und Marlene Cieschinger
  • Neue Kantstraße 29-30, 14057 Berlin, 07.30 bis 10.00 Uhr: Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann und Senatorin Dilek Kolat (08.30 – 09.30 Uhr), Bezirksverordnete Carolina Böhm, Gerhild Pinkvoß-Müller und Roland Prejawa

Jede vierte Frau im Alter von 16 bis 85 hat einmal oder mehrmals körperliche, sexuelle und/oder psychische Gewalt im familiären Umfeld oder in der Beziehung erlebt. Ein Viertel der Opfer sind zwischen 30 und 39 Jahren alt. In Berlin nimmt die Zahl der Fälle immer mehr zu, so wurden der Polizei im vergangenen Jahr 16108 Fälle bekannt, 136 mehr als im Jahr zuvor. Die Dunkelziffer ist sehr hoch, da die Opfer sich aus Angst häufig nicht melden. Anti-Gewalt-Kampagnen widmen sich viele Institutionen, öffentliche Einrichtungen und Firmen, auch in Berlin, um häuslicher Gewalt eine Ende zu setzen. So wird hier unter anderem die Kampagne „Gewalt kommt nicht in die Tüte“ unterstützt und speziell für diese Aktion hergestellte Werbeträger verteilt. Kaisers BackStop stellt beispielsweise Bäckertüten, mit dem genannten Slogan, zur Verfügung.
In der Woche um den 25. November wird die von der Organisation für internationale Menschenrechte für Frauen Terre des Femmes gestaltete Fahne, zur Fahnenaktion „Frei leben – ohne Gewalt“ am Rathaus in der Otto-Suhr-Allee 100, 10585 Berlin, Rathaus Wilmersdorf, Fehrbelliner Platz 4, 10707 Berlin und am UCW, dem Unternehmerinnen- und Gründerinnenzentrum Charlottenburg-Wilmersdorf, Sigmaringer Str. 1, 10713 Berlin, gehisst.
Weitere Informationen im Büro der Gleichstellungsbeauftragten unter Tel 9029-12690, Fax 9029-12055, E-Mail: gleichstellungsbeauftragte@charlottenburg-wilmersdorf.de .

Im Auftrag

Gottschalk