Erwin Barth und der Mierendorffplatz - Gestern und Heute: Blumen für Herrn Barth - 100 Jahre Mierendorffplatz

Pressemitteilung vom 01.10.2012

Am Donnerstag, dem 04.10.2012, um 18.00 Uhr , eröffnet der Stellvertretende Bezirksbürgermeister Klaus-Dieter Gröhler in Anwesenheit der Vorsteherin der Bezirksverordnetenversammlung Judith Stückler die Ausstellung über Erwin Barth im Haus am Mierendorffplatz, Mierendorffstr. 19, 10589 Berlin.

Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit der DorfwerkStadt mit dem Museum Charlottenburg-Wilmersdorf und beschäftigt sich mit der Entstehung des Mierendorffplatzes vor 100 Jahren, dessen Planung und gärtnerische Gestaltung Erwin Barth zu verdanken ist. Erwin Barth war von 1912 bis 1926 Gartenbaudirektor in Charlottenburg, bzw. in Berlin. Er hat unter anderem den Lietzenseepark, den Karolinger Platz und den Volkspark Jungfernheide angelegt

Bezirksstadtrat Klaus-Dieter Gröhler:

“Die Intention von Erwin Barth, innerstädtisches Grün dort besonders liebevoll und attraktiv zu gestalten, wo die Menschen nicht über eigene Gärten verfügen, ist heute aktueller denn je – auch wenn uns die Haushaltslage des Bezirks dafür oft wenig Spielräume eröffnet. Der Mierendorffplatz wurde aber schon 1978/79 wieder komplett nach Barths Plänen hergestellt.“

Einführende Worte spricht Prof. Dr. Johannes Küchler, einer der letzten Inhaber des Lehrstuhls für Gartenkunst der TU Berlin und damit auch Nachfolger von Erwin Barth, der seinerzeit ebenfalls an der Universität lehrte.

Literarisch und musikalisch begleitet wird der Abend mit alt-berliner Liedern von „Emilie vor Alles“, Dienstmädchen aus Alt-Berlin, alias Annette Ruprecht.

Am 24.10.2011 wurde das Haus am Mierendorffplatz eröffnet. Es ist aus dem Nachbarschaftsladen des Mierendorffkiezes hervorgegangen und in die ehemalige Revierunterkunft des Grünflächenamtes am Mierendorffplatz gezogen. Dort wir es als ein Zentrum für Kunst und Kultur, als Ort der Begegnung, für Projekt-Ideen der Nachbarschaft sowie für Beratungen mit dem Namen „Haus am Mierendorffplatz“ fortgeführt. Das Haus am Mierendorffplatz und das Kiezbüro Mierendorffplatz werden aus Mitteln des Bezirksamtes Charlottenburg-Wilmersdorf im Rahmen des Stadtteilmanagements Mierendorffplatz finanziert.

Im Auftrag

Gottschalk