Blumen für Herrn Barth – 100 Jahre Mierendorffplatz

Pressemitteilung vom 05.09.2012

Der Stellvertretende Bezirksbürgermeister Klaus-Dieter Gröhler und die Vorsteherin der Bezirksverordnetenversammlung Judith Stückler eröffnen am Donnerstag, dem 06.09.2012, um 16.00 Uhr , gemeinsam mit dem Oberbürgermeister von Osnabrück, Boris Pistorius, und dem Landrat des Landkreises Osnabrück, Michael Lübbersmann, das Straßenfest rund um den Mierendorffplatz.
Von 15.00 bis 21.30 Uhr finden Interessierte an den Ständen Künstlerinnen und Künstler und Kunsthandwerker, Projekte, soziale Einrichtungen, Schulen aus dem Kiez und Gastronomie. Ein buntes Bühnenprogramm erfreut mit Beiträgen aus dem Kiez und Life-Musik aus Osnabrück. Das Stadtplanungsamt des Bezirksamtes ist mit zahlreichen Informationsbroschüren vor Ort.
Unter dem diesjährigen Motto “Blumen für Herrn Barth – 100 Jahre Mierendorffplatz” veranstaltet die Stadt Osnabrück in Kooperation mit dem DorfwerkStadt e.V. und dem Kiezbüro Stadtteilmanagement Mierendorffplatz das Straßenfest zum 6. Mal.
2007 wurde das Fest auf dem Mierendorffplatz erstmals von einer Gruppe aktiver, ehrenamtlich tätiger Einwohnerinnen und Einwohner organisiert, vom Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf finanziert und von dem DorfwerkStadt e.V. unterstützt. Der Verein ist seit Herbst 2007 Träger des Vor-Ort-Büros des bezirklichen Stadtteilmanagements auf der Mierendorff-Insel.

Bezirksstadtrat Klaus-Dieter Gröhler:

„Das von der Dorfwerkstatt organisierte Fest ist ein lebendiger Ausdruck für das Engagement der Bewohnerinnen und Bewohner für ihren Kiez, den wir mit unserem Stadtteilmanagement und dem neuen Haus am Mierendorffplatz als zentraler Anlaufstelle unterstützen. Dort wird übrigens im Oktober eine Ausstellung auf Erwin Barth aufmerksam machen, der von 1912 bis 1926 Charlottenburger Gartenbaudirektor war und dem die Fertigstellung der Planung des Mierendorffplatzes vor 100 Jahren zu verdanken ist. Dies war Anlass für das Dekorationsthema Blumen auf diesem Fest. Besonders möchte ich mich bei der Stadt und dem Landkreis Osnabrück herzlich für die inzwischen schon traditionelle Unterstützung des Festes bedanken.“

Im Auftrag

Gottschalk