Gedenkveranstaltung für Magnus Hirschfeld

Pressemitteilung vom 08.05.2012

Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann lädt gemeinsam mit der neu gegründeten Bundesstiftung Magnus Hirschfeld ein zur Gedenkveranstaltung zum 174. Geburtstag und 77. Todestag von Magnus Hirschfeld am Montag, dem 14.5.2012, um 12.00 Uhr an der Gedenkstele für Magnus Hirschfeld, Otto-Suhr-Allee 93, 10585 Berlin, gegenüber dem Rathaus Charlottenburg. Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann wird über Hirschfeld sprechen und an der Stele Blumen niederlegen.

Reinhard Naumann:

“Wir gedenken des großen Arztes und Sexualwissenschaftlers, der hier in Charlottenburg von 1896 bis 1910 gelebt hat. Am 14. Mai 1868 wurde er in Kolberg geboren, und am 14. Mai 1935 starb er in Nizza im Exil. In Charlottenburg hat er als Gründer und Vorsitzender des Wissenschaftlich-Humanitären Komitees mit dem Aufbau der ersten deutschen Homosexuellen-Bewegung begonnen. Von den Nationalsozialisten wurde sie verboten und verfolgt, und auch nach dem Zweiten Weltkrieg hat es lange gedauert, bis in Deutschland erfolgreich die weitgehende rechtliche Gleichstellung von Homosexellen erkämpft werden konnte.

Die von den Künstlern August Jäkel und Emanuel Scharfenberg gestaltete Gedenkstele mit Porträtrelief und Inschrift wurde am 14. Mai 1995 vom damaligen Bezirksamt Charlottenburg gemeinsam mit der Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft, dem Schwulen Museum, den Schwusos und anderen Institutionen enthüllt. Jetzt veranstaltet die Bundesstiftung Magnus Hirschfeld erstmals vom 7. Mai bis zum 23. Juni die Hirschfeld-Tage, zu denen wir mit unserer Gedenkveranstaltung einen Beitrag am historischen Ort leisten.”

Im Auftrag

Metzger