Denkmalgerechte Gestaltung des Goebelplatzes

Pressemitteilung vom 06.12.2010

Im Umfeld der denkmalgeschützten und zum UNESCO-Weltkulturerbe zählenden Ringsiedlung Charlottenburg sind umfangreiche Instandsetzungsmaßnahmen vorgesehen, die zur Aufwertung und Qualifizierung der Siedlung beitragen werden. Das Leitbild stellt dabei das ursprüngliche Erscheinungsbild dar, wobei heutige Nutzungen berücksichtigt werden.
Im Laufe dieser Woche wird als erster Bauabschnitt durch das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf, Grünflächen- und Tiefbauamt in Zusammenarbeit mit dem Landesdenkmalamt Berlin der Goebelplatz erneuert. Gefördert wird das Bauvorhaben durch das Investitionsprogramm Nationale UNESCO Welterbestätten.
Die früher vorhandenen vielfältigen Strauchpflanzungen und farbigen Staudenflächen werden wieder hergestellt, um den Besuchern nicht nur einen angenehmen Aufenthalt im Freien sondern auch immer wieder neue Eindrücke im jahreszeitlichen Wechsel bieten zu können. Kranke und bruchgefährdete Bäume (5 Ulmen) sowie überalterte und geschädigte Gehölzbestände werden entfernt. Zur Verbesserung der Vitalität sollen die zu erhaltenden Altbäume und Sträucher fachgerecht behandelt, verjüngt und zurückgeschnitten werden.
Nach umfangreichen Maßnahmen zur Bodenverbesserung können die neuen Blütensträucher, Rosen, Stauden und Schmuckgräser gepflanzt werden. Entlang der Wege fassen niedrige Gitter und Hecken die Vegetationsflächen ein. Bei allen Pflanzungen kommen Maßnahmen zum Schutz gegen Kaninchenverbiss zur Anwendung. Auch alle Rasenflächen, die große Lücken und Unebenheiten aufweisen, werden vollständig erneuert.
Entlang der Gehwege werden kranke Straßenbäume (4 Zierkirschen, 1 Eberesche) gefällt und durch Neupflanzungen (9 Mehlbeeren) ersetzt. Die Rahmung aus Mehlbeerbäumen wird wieder ein geschlossenes Bild ergeben.
Alle Wegeflächen werden grundlegend saniert und vorhandene Gefahrenstellen beseitigt. Im Bereich der zentralen Skulptur soll ein schmaler Pfad aus Muschelkalkplatten nicht nur die diagonale Durchwegung des Platzes weiterhin gewährleisten sondern auch die Betrachtung der Blumen und Rosen aus nächster Nähe ermöglichen.
Die beschädigte Ausstattung wird durch neue Sitzbänke und Abfallkörbe ersetzt. Bei den vorhandenen Lesesteinmauern erfolgt eine gründliche Säuberung mit Neuverfugung und Schutzauftrag gegen die Verunstaltung durch Grafitti.
Die Baumaßnahme wird im Mai 2011 fertig gestellt werden.

Im Auftrag

Metzger