Übergabe der Kandelaber am Charlottenburger Tor

Pressemitteilung vom 25.06.2010

Das Ensemble am Charlottenburger Tor ist rekonstruiert. Die 1945 zerstörten Kandelaber mit ihren nachhaltigen Verzierungen sind nach 36monatiger Bauzeit fertig gestellt worden. Die Rekonstruktion ist von der Stiftung Denkmalschutz Berlin durchgeführt worden, die bereits bei der Sanierung des Brandenburger Tores, des Charlottenburger Tores und des Strandbades Wannsee ihre Fachkunde und den anspruchsvollen Umgang mit denkmalgeschützter Substanz unter Beweis stellte.
Die festliche Übergabe an Baustadtrat Klaus-Dieter Gröhler durch den Vorstandvorsitzenden der Stiftung Denkmalschutz Berlin, Lothar de Maizière, findet am Sonntag, dem 27.06.2010, um 21.00 Uhr im Beisein von Bezirksbürgermeisterin Thiemen und geladenen Gästen auf der Charlottenburger Brücke (Straße des 17. Juni Ecke Salzufer) statt. Zu diesem Anlass werden die Beleuchtungskörper auch erstmalig illuminiert sein.
Neben den mit Ettinger Tuffstein verkleideten Kandelabern sind auch die beiden übermannsgroßen Anfänger des Brückengeländers wieder hergestellt, und die beiden Frauengesichter blicken die Passanten medusenhaft an, wie es ebenfalls bis Kriegsende der Fall gewesen ist.

Klaus-Dieter Gröhler:

„Mit der von der Stiftung Denkmalschutz Berlin organisierten und durch Werbeeinnahmen finanzierten Wiederherstellung des Ensembles erhält Berlin ein Kleinod zurück. An der Grenze der ehemaligen Stadt Charlottenburg zu Berlin wird jetzt wieder die ganze Pracht des Charlottenburger Tores, das als Schwesterntor zum Brandenburger Tor errichtet worden ist, deutlich. Viele Menschen, die hier täglich vorbeikommen, sind staunend stehen geblieben, nachdem die Planen und Gerüste gefallen sind. Die Brücke hat ihre alte Würde und Balance zurück.“

Im Auftrag

Metzger