Kunst im öffentlichen Raum

Pressemitteilung vom 21.12.2009

Ab Freitag, dem 15.01.2010, findet auf dem Mittelstreifen der Otto-Suhr-Allee gegenüber vom Rathaus Charlottenburg, Otto-Suhr-Allee 100, 10585 Berlin, eine Kunstaktion von Beate Rothensee unter dem Titel “Rosen im Winter” statt.

Das Kunstprojekt “Rosen im Winter” bringt ein Stück Poesie in den winterlichen Alltag. In die Rosenrabatten vor dem Rathaus Charlottenburg setzt die Künstlerin Beate Rothensee Tafeln mit Rosengedichten aus aller Welt. Die deutschen, türkischen, russischen und anderssprachigen Gedichte und ihre jeweilige Übersetzung repräsentieren auf ganz eigene Weise die Vielfältigkeit der Kulturen des Stadtteils und das gemeinsame Miteinander der Charlottenburger Bürgerinnen und Bürger.
Beate Rothensee, seit 1993 freischaffende Künstlerin, lebt und arbeitet in Charlottenburg. In ihren künstlerischen Arbeiten bedient sich die Künstlerin der Literatur. Zitate aus den Werken von Eichendorff, Rilke, Kafka oder Brecht fließen in ihre Werke ein. Dabei gelingt es ihr, die Betrachtenden zu überraschen und in die Irre zu leiten. Das Projekt “Rosen im Winter” spricht alle Sprachen der Welt und lädt ein zu einer poetischen Reise, die sich am Straßenrand findet.

Im Auftrag

Gottschalk