Der rote Schal der Stadtteilmütter weht jetzt auch in Charlottenburg-Wilmersdorf

Pressemitteilung vom 02.12.2009

Am Mittwoch, dem 09.12.2009, ab 11.00 Uhr , werden den zukünftigen Stadtteilmüttern von Charlottenburg-Wilmersdorf nach einer sechsmonatigen Qualifizierung, im Café K der evangelischen Kirchengemeinde Charlottenburg Nord, Toeplerstr. 1-5, 13627 Berlin, im Beisein von Sozialstadträtin Martina Schmiedhofer, feierlich ihre Zertifikate überreicht.

Martina Schmiedhofer:

“Auch in einem vermeintlich reichen Bezirk wie Charlottenburg-Wilmersdorf gibt es Bedarf für die wertvolle Tätigkeit der Stadtteilmütter. Ich bin den Stadtteilmüttern für ihr Engagement ausgesprochen dankbar, denn mit ihrer Hilfe können wir Familien erreichen, die Beratungsangebote eigenständig nicht annehmen würden oder schlichtweg nicht kennen. Sie werden von den Familien akzeptiert, weil sie aus ähnlichen Familiensituationen stammen und auf Augenhöhe eher wie eine Freundin oder Nachbarin das Gespräch führen. Wenn sie den Müttern und Vätern vermitteln können, wie wichtig Sprache, Bildung, Zuwendung, Bewegung und gesunde Ernährung für ihre Kinder sind, dann haben diese Kinder größere Chancen, sich in die Gesellschaft zu integrieren und aus der drohenden Armut auszubrechen. Ich gratuliere Ihnen zum erfolgreichen Abschluss Ihrer Ausbildung und wünsche Ihnen allen viel Erfolg bei Ihrer Tätigkeit!“

Das inzwischen berlinweit bekannte Markenzeichen der Stadtteilmütter, der rote Schal und die rote Tasche voll mit Informationen, wird den 14 Teilnehmerinnen ebenfalls bei dieser Gelegenheit übergeben.
Ab Januar wird dann die Arbeit in den Familien beginnen. Daneben gibt es Pläne für Angebote in Grundschulen, Kindertagesstätten oder Nachbarschaftseinrichtungen. Regelmäßiger Treffpunkt der Stadtteilmütter wird das Café K in der Toeplerstraße 1-5 sein.

Kontakt kann über das Diakonische Werk Steglitz und Teltow-Zehlendorf e.V. unter Tel 771 09 72 aufgenommen werden.

Im Auftrag

Gottschalk