Umbenennung der Neil-Armstrong-Bibliothek

Pressemitteilung vom 10.11.2009

Am Dienstag, dem 01.12.2009, um 17.00 Uhr , wird die bisherige Neil-Armstrong-Bibliothek, Rüdesheimer Str. 14, 14197 Berlin, im Rahmen eines Festaktes in Eberhard-Alexander-Burgh-Bibliothek umbenannt.
Die Umbenennung ist ein Dank des Bezirksamtes und der Stadtbibliothek Charlottenburg-Wilmersdorf für die finanzielle Unterstützung durch die Eberhard-Alexander-Burgh-Stiftung.
Der 2004 in Berlin verstorbene Schriftsteller Eberhard Alexander-Burgh hinterließ den Großteil seines Erbes dem Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf zur Förderung von Projekten für Kinder und Jugendliche. Er schrieb hauptsächlich Kinder- und Jugendromane und schuf die Vorlagen für über 1500 Radiosendungen, Schulfunk- und Fernsehprogramme, unter anderem zahlreiche Geschichten des TV-Sandmännchens. Große Popularität erreichte er durch das Schlossgespenst Hui Buh, das als einzig behördlich zugelassenes Gespenst im Schloss Burgeck spukt. Die Reihe wurde als Hörspiel und als Buch ein großer Erfolg, und kam 2006 auch in die Kinos.
Aus Mitteln der Stiftung konnten seit 2008 bereits viele Projekte in allen acht Bibliotheken des Bezirks verwirklicht werden, weitere sollen folgen: So werden sämtliche Bücher für Leseanfängerinnen und Leseanfänger ausschließlich in der Neuen Rechtschreibung angeboten. Neue Medienkisten ergänzen das Angebot für Schulklassen und Kita-Gruppen. Mehrere Projektreihen zur Förderung von Lese- und Medienkompetenz konnten verwirklicht werden, und wöchentlich stattfindende Vorlesenachmittage sind jetzt in allen Bibliotheken möglich.
Anlässlich der Umbenennung wird Dr. Horst-Dieter Klock, Begründer der Berliner Märchentage, die Laudatio halten. Außerdem wird die Veröffentlichung eines bisher unbekannten Werkes von Herrn Alexander-Burgh bekannt gegeben und das neue Logo der Eberhard-Alexander-Burgh-Stiftung vorgestellt. Das Logo wurde im Rahmen eines Workshops gemeinsam mit einer Grafik-Agentur mit einer vierten Klasse der Grundschule am Rüdesheimer Platz im Sommer 2009 entwickelt.

Informationen unter Tel 9029-12353 oder E-Mail: Susanne.Pecher@charlottenburg-wilmersdorf.de .

Im Auftrag

Gottschalk