Schüler-Gedenkveranstaltung zur Pogromnacht des 9. November 1938 mit Finanzminister Dr. Wolfgang Schäuble

Pressemitteilung vom 03.11.2009

Berliner Schülerinnen und Schüler des Gottfried-Keller-Gymnasiums und der Hugo-Gaudig-Realschule organisieren in diesem Jahr zum 24. Mal gemeinsam mit der Landespolizeischule, dem Zeitzeugen Isaak Behar und dem Bezirksamt eine Gedenkveranstaltung zur Erinnerung an die Pogromnacht des 9. November 1938. Start ist in diesem Jahr am Montag, dem 9.11.2009, um 16.30 Uhr in der Erdener Straße Ecke Koenigsallee gegenüber dem Rathenau-Gedenkstein. Der Schweigemarsch führt durch die Erdener und Trabener Straße zum Mahnmal, das an die Deportationszüge erinnert, die von hier aus mehr als 50.000 jüdische Mitmenschen in die nationalsozialistischen Vernichtungslager transportiert haben.
Gegen 17.00 Uhr beginnt die Kundgebung am Mahnmal am Bahnhof Grunewald mit Finanzminister Dr. Wolfgang Schäuble, Schülerinnen und Schülern der Hugo-Gaudig-Schule, des Gottfried-Keller-Gymnasiums und der Landespolizeischule Berlin. Anschließend singt Kantor Simon Zkorenblut das Trauerlied “El Male Rachamim”. Zum Schluss spricht Isaak Behar, Gemeindeältester der jüdischen Gemeinde zu Berlin, hier – am symbolischen Grab seiner Eltern, die zusammen mit seinen beiden Schwestern vom Gleis 17 aus nach Riga deportiert und dort ermordet wurden – das jüdische Totengebet “Kaddisch”.
Bezirksbürgermeisterin Monika Thiemen wird am Mahnmal am Bahnhof Grunewald einen Kranz niederlegen. Gegen 17.30 Uhr wird die Gedenkveranstaltung beendet sein.
Informationen bei Kathrin Stüer, Rektorin der Hugo-Gaudig-Realschule, Tel 90277-2666

Außerdem werden am 9.11.2008 vom Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf an folgenden Orten Kränze niedergelegt:

  • Gedenkstein für die Opfer des Nationalsozialismus am Steinplatz
  • Gedenkstein für die Opfer nationalsozialistischer Willkür im Rundhof des Rathauses Wilmersdorf, Fehrbelliner Platz 4
  • Gedenktafel für die ehemalige Synagoge Wilmersdorf, Prinzregentenstr. 69-70
  • Gedenktafel für die ehemalige Synagoge “Friedenstempel” Halensee, Markgraf-Albrecht-Straße 11-12
  • Gedenktafel für die ehemalige Synagoge Grunewald, Franzensbader Straße 7-8

Im Auftrag

Metzger