Lesungen in der Heinrich-Schulz-Bibliothek

Pressemitteilung vom 30.10.2008

Die Stadtbibliothek Charlottenburg-Wilmersdorf veranstaltet gemeinsam mit der VHS City West zwei Lesungen in der Heinrich-Schulz-Bibliothek im Rathaus Charlottenburg, Otto-Suhr-Allee 96, 10585 Berlin. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist erforderlich: Tel 9029-12081.

Donnerstag, 6.11.2008 um 20:00 Uhr
Autorinnen-Lesung Claudia von Gélieu: Vom Politikverbot ins Kanzleramt – 90 Jahre Frauenwahlrecht: Entgegen dem verbreiteten Geschichtsbild hat es zu allen Zeiten politisch aktive Frauen gegeben. Aber warum war ihnen bis vor hundert Jahren in Preußen verboten, einer Partei beizutreten? Und warum erhielten Frauen in Deutschland erst 1918 das Wahlrecht? Mit vielen spannenden Geschichten zeichnet Claudia von Gélieu den hürdenreichen Weg der Frauen in die Politik bis zum Einzug ins höchste Regierungsamt auf und weist nach, dass damit die politische Gleichberechtigung keineswegs abgeschlossen ist.
Donnerstag, 13. 11. 2008 um 20:00 Uhr
Autorinnen-Lesung Ute Scheub: Das falsche Leben – eine Vatersuche: “Ich grüße meine Kameraden von der SS!” – mit diesen Worten begeht ein Mann 1969 in einer Lesung von Günter Grass vor rund 2000 Zuhörern Selbstmord. 35 Jahre später entdeckt seiner Tochter seinen Nachlass auf dem Dachboden. Ute Scheub zeichnet in ihrem Buch nicht nur das Leben ihres Vaters nach, sondern auch die bis heute wirkenden Gefühlserbschaften jener Generation, die ihre Schuld mit Schweigen bedeckte.

Im Auftrag

Metzger