Ausstellungseröffnung in der Villa Oppenheim: Harald Gnade

Pressemitteilung vom 17.08.2007

Bezirksbürgermeisterin Monika Thiemen eröffnet am Freitag, dem 24.8.2007, um 19.00 Uhr in der Villa Oppenheim – Galerie für Gegenwartskunst, Schloßstr. 55, 14059 Berlin, die Ausstellung “Mimesis. Verwandlung – Nachahmung – Anpassung” mit Malerei und Zeichnungen des Berliner Künstlers Harald Gnade. Zur Einführung spricht Prof. Dr. Dietger Pforte.
Die Ausstellung wird bis zum 23.9.2007 in der Villa Oppenheim gezeigt:
Di-Fr 10.00 – 17.00 Uhr, So 11.00 – 17.00 Uhr
Der Eintritt ist frei.

Neben dem malerischen Zyklus mit dem Titel “Metamorphosis” zeigt die Ausstellung das 72-teilige Tuschetableau “… besuche mich Zeit ..” (2001/2002) und 15 neue Zeichnungen zum Thema “Kosmos” (2007).
“Figur und Landschaft sind die beiden Pole, zwischen denen sich die Thematik von Harald Gnade entfaltet.”, schreibt Ursula Prinz in ‘Die Stille der Bilder’ (ars monumentum Witten, 2006), “… es handelt sich um keine real existierenden Landschaften und Figuren, sondern eher um Vorstellungen von Figuren und Träume von Landschaften.”
Die elf Arbeiten mit dem Titel “Metamorphosis” sind in erdigen Farbtönen wie Ocker, Braun, Blau oder Grün gehalten. Mit ihnen rückt Harald Gnade den Gegenstand ins Bildgeschehen: Amorphe Formgebilde mit samtig-wollener Oberfläche scheinen schwerelos im Raum zu schweben. Eine starke Präsenz geht von ihnen aus. Sie wirken greifbar nah und verlieren sich doch im Ortlosen.

Pressekontakt: Gudrun Schaeffer, Tel 9029 24150
presse@villaoppenheim.de

Pressematerial (Text und Fotos) zum download unter:
www.villaoppenheim.de/presse.html

Im Auftrag

Metzger