Ab sofort 5 Schulhöfe nach Schulschluss geöffnet

Pressemitteilung vom 13.07.2007

Immer wieder werden Spielplätze und Bolzplätze gerichtlich geschlossen, mutwillig zerstört oder dienen als Drogenumschlagplätze.
Um den Kindern und Jugendlichen aus dem Umfeld der Schulen geschützte “Spielräume” zu bieten, haben Reinhard Naumann, Bezirksstadtrat für Jugend, Familie, Schule und Sport, Dr. Siegfried Zimmermann, Geschäftsführer des Beschäftigungsträgers Sozialarbeit.com e.V und Johannes Langguth Geschäftsführer des Jobcenters Charlottenburg-Wilmersdorf ein neues Projekt vereinbart: Ab sofort sind fünf Schulhöfe nachmittags nach Schulschluss geöffnet.
Die 26 öffentlich geförderten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung), weithin erkennbar durch die leuchtend roten Jacken mit dem Aufdruck “Spielräume”, wurden im Vorfeld auf ihre Aufgabe vorbereitet. Alle haben die Jugendleiter/innencard erworben und wurden auch auf mögliche Konflikte vorbereitet.
Hertha BSC hat Fußbälle gespendet, auch Basketbälle und weitere Spielgeräte sind vorhanden. Alle Kinder und Jugendlichen sind herzlich eingeladen dieses Angebot zu nutzen.

Folgende Schulen haben ihre Schulhöfe ab sofort montags bis samstags von 14.00 bis 20.00 Uhr geöffnet:

  • Eichendorff-Grundschule, Goethestr. 19-24, 10625 Berlin
  • Halensee-Grundschule, Joachim-Friedrich-Str. 35-36, 10711 Berlin
  • Nehring Grundschule, Nehringstr. 8 – 10, 14059 Berlin
  • Dietrich-Bonhoeffer-Grundschule, Spandauer Damm 205 – 215, 14050 Berlin
  • Joan Miro Grundschule, Bleibtreustr. 40, 10623 Berlin
    Reinhard Naumann:
    “Mit diesem Projekt “Spielräume” kommen wir dem vielfach geäußerten Wunsch vieler Kinder und Jugendlicher nach, im Innenstadtbezirk Charlottenburg-Wilmersdorf mehr Spiel- und Freizeitflächen zur Verfügung zu stellen. Ich freue mich sehr, dass dies in betreuter Form jetzt möglich geworden ist.”

Im Auftrag

Metzger