Gedenktafelenthüllung mit Gästen aus Israel

Pressemitteilung vom 16.03.2007

Bezirksbürgermeisterin Monika Thiemen enthüllt gemeinsam mit der Vorsitzenden den Vereins Aktives Museum, Dr. Christine Fischer-Defoy, am Mittwoch, dem 21.3.2007, um 11.00 Uhr am Haus Sybelstr.9, 10629 Berlin eine Gedenktafel für die Jüdische Private Musikschule Hollaender.
Bereits 1992 hatte der Verein Aktives Museum an dem Haus eine provisorische Gedenktafel angebracht. Sie wird nun, nach der Sanierung des Hauses, durch eine dauerhafte Tafel ersetzt, die von dem Verein Aktives Museum finanziert wurde. Sie enthält folgenden Text:

An der Enthüllung der Gedenktafel nehmen 20 Schülerinnen und Schüler aus Israel, die derzeit bei der Katholischen Schule Liebfrauen (Realschule/Gymnasium) zu Gast sind, gemeinsam mit der Schulleiterin Cornelia Wehr, teil.

Monika Thiemen:
“Ich freue mich, dass der Verein Aktives Museum mit einer Gedenktafel an eine Musikschule erinnert, die aus dem ältesten Konservatorium Berlins entstand. Julius Stern hatte es 1850 gegründet. 1895 wurde es von Gustav Hollaender übernommen, dessen Kinder Kurt und Susanne es übernahmen und von 1936 bis 1941 als private Musikschule weiter führten.
Den Gästen aus Israel werde ich im Anschluss an die Enthüllung der Gedenktafel im Rahmen eines Spazierganges weitere Orte zeigen, die an die jüdische Geschichte Charlottenburgs erinnern.”

Im Auftrag

Metzger