Kiezspaziergang durch Eichkamp

Pressemitteilung vom 16.03.2007

Bezirksbürgermeisterin Monika Thiemen lädt ein zum nächsten Kiezspaziergang am Samstag, dem 14.4.2007, von 14.00 Uhr bis ca. 16.00 Uhr vom Bahnhof Grunewald durch die Siedlung Eichkampf bis zum Bahnhof Messe Süd. Treffpunkt ist um 14.00 Uhr am Bahnhof Grunewald vor dem Bahnhofsgebäude.
Der Kiezspaziergang findet immer am zweiten Samstag im Monat statt. Die Teilnahme ist frei. Die Manuskripte der bisherigen Kiezspaziergänge sind zu finden im Internet unter www.charlottenburg-wilmersdorf.de.

Monika Thiemen:
“Bei unserem 64. Kiezspaziergang wollen wir die Siedlung Eichkamp einschließlich der Sportanlagen erkunden.
Die Siedlung, benannt nach der Revierförsterei Eichkamp im Forst Grunewald, wurde 1918-29 von Max und Bruno Taut, Martin Wagner und Franz Hoffmann unmittelbar neben der AVUS angelegt und war als preisgünstiger Wohnraum für Angestellte und Beamte konzipiert. Ludwig Marcuse sprach von “…einem lichten Berliner Dörfchen mit kindlich-schlichten Straßen und Häuschen…” Bei der Bildung von Groß-Berlin 1920 kam die Siedlung zum Bezirk Wilmersdorf. 1938 wurde sie bei einer Gebietsreform mit relativ geringfügigen Korrekturen dem Bezirk Charlottenburg zugeschlagen. Prominente Bewohner waren Arnold Zweig, Ludwig Marcuse, Elisabeth Langgässer, Horst Krüger, Max Taut.
Zur Siedlung Eichkamp gehören auch die vor wenigen Tagen neu benannte Julius-Hirsch-Sportanlage (Eichkamp) und die Sportanlage Kühler Weg, die am 29. April nach Hans Rosenthal benannt werden wird. Enden werden wir am S-Bahnhof Messe Süd (früher Eichkamp).”

Im Auftrag

Metzger