Ausstellung in der Villa Oppenheim: Jorma Puranen

Pressemitteilung vom 15.03.2007

Bezirksbürgermeisterin Monika Thiemen eröffnet gemeinsam mit dem Botschafter von Finnland, S.E. René Nyberg am Mittwoch, 21. März 2007 um 19 Uhr in der Villa Oppenheim – Galerie für Gegenwartskunst, Schloßstr. 55, 14059 Berlin die Ausstellung “Wo die Landschaft nicht aufhört, Himmel zu sein – Das arktische Archiv” – Fotografien von Jorma Puranen
Die Ausstellung des finnischen Fotografen Jorma Puranen wird bis zum 20. Mai 2007 in der Villa Oppenheim gezeigt: Di-Fr 10-17 Uhr, So 11-17 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Ein kühles Licht der Unwirklichkeit und Kälte geht von den Fotografien Jorma Puranens aus. Man glaubt, imaginäre Landschaften mit Himmel, Wasser oder Bäumen zu sehen. Es wirkt ein wenig so, als betrachte man die Welt wie durch eine dicke Eisschicht.
Es sind Reflektionen des Lichtes auf schwarz bestrichenen Holztafeln, die Jorma Puranen fotografiert. In der stark aufgetragenen schwarzen Farbe spiegelt sich die arktische Umgebung wider. An manchen Stellen sind Pinselstriche sichtbar, an anderen schimmert die Maserung des Holzes durch.
Die Aufnahmen irritieren und verunsichern den Betrachter. Sie wirken rätselhaft und fremd, aber schön und anziehend zugleich. In ihnen führen die Komponenten der nordischen Natur – Schnee, Wasser, Eis, Licht, Schatten – mit ihren starken Farbkontrasten ein erstaunliches Spiel zwischen Fakten und Fiktion, zwischen Abstraktion und Gegenständlichkeit.
Jorma Puranen gehört zu den zentralen Figuren der finnischen Fotografie. Schon über 30 Jahre gilt das künstlerische Interesse des Fotografen dem nordischen Raum Skandinaviens. In seinem Oeuvre hat er in mehreren umfangreichen Werkgruppen Fragen der nordischen Landschaft, Geschichte, Identität und Kultur behandelt.

Pressekontakt: Gudrun Schaeffer, Tel: 030. 9029 24150, presse@villaoppenheim.de
Pressematerial (Text und Fotos) im Internet zum download unter: www.villaoppenheim.de/presse.html

Im Auftrag

Metzger