Stadtmuseum erwirbt Archiv des Fotografen Manfred Hamm

Stadtmuseum erwirbt Archiv des Fotografen Manfred Hamm

Das Stadtmuseum Berlin kann künftig auf das Lebenswerk des Fotografen Manfred Hamm zurückgreifen.

Gefördert etwa von der Kulturstiftung der Länder hat das Museum das Archiv des 1944 geborenen Fotografen erworben, wie Stiftung und Museum am Mittwoch (04. November 2020) mitteilten. Zu den Beständen zählen 1700 Handabzüge, 3000 Farbdias, 19 000 Schwarz-Weiß-Negative und 17 Großformate aus den Jahren 1972 bis 2010. Das Archiv des Fotografen sei «eine einzigartige Sammlung zur Stadt- und Architekturgeschichte Berlins», hieß es.
Der 1944 nahe dem sächsischen Zwickau geborene Hamm war nach Ausbildung in Ulm und München 1967 nach Berlin gekommen. Seine Arbeiten befassen sich etwa mit Industrie- und Architekturgeschichte. Zudem fotografierte Hamm auch historische Bauten sowie die Berliner Neubauten nach der Wende. Zum erworbenen Konvolut zählen auch zahlreiche Künstlerporträts, vor allem von Künstlerinnen und Künstlern der Berliner Kunstszene seit den 70er Jahren.
Fotoausstellung
© dpa

Fotoausstellungen

Foto-Ausstellungen in Berlin mit Kunst-Fotografie, schwarz-weiß, politischen oder experimentellen Fotos. mehr

Berlin Mauer
© dpa

Geschichte der Stadt Berlin

Informationen zur Geschichte der Stadt Berlin mit Epochenüberblick, Geschichte der Bezirke, Museen und Denkmäler, Nationalsozialismus und Berliner Mauer. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 4. November 2020 14:01 Uhr

Weitere Meldungen