Horst-Janssen-Ausstellung im Surrealisten-Museum

Horst-Janssen-Ausstellung im Surrealisten-Museum

Zeichner, Grafiker und Autor: Horst Janssen (1929-1995) war ein Allround-Talent und äußerst erfolgreich. Eine Ausstellung in der Berliner Surrealisten-Sammlung Scharf-Gerstenberg zeigt vom 06. Dezember 2019 an einen Querschnitt aus dem Werk des Künstlers.

Lebenskleckse – Todeszeichen (2)

© dpa

05.12.2019, Berlin: Eine Frau steht bei einem Pressetermin anlässlich der Eröffnung der Ausstellung Lebenskleckse - Todeszeichen.

«Lebenskleckse-Todeszeichen» nennt sich die Schau, die sich mit rund 120 Zeichnungen, Radierungen, Fotografien und Collagen in der Sammlung Scharf-Gerstenberg einer weniger bekannten Seite aus dem Lebenswerk Janssens widmet.
Eine wichtige Rolle spielen dabei Arbeiten, für die sich Janssen in der Tradition der Surrealisten der Mittel des Zufalls bediente. Aus Klecksen ließ er ganze Landschaften entstehen, Schattenumrisse und schwarze Löcher. Die Ausstellung stellt sich dabei die Frage, wie jene Werke entstanden, die heute als «typisch Janssen» gelten - Landschaften, Porträts und Selbstporträts, den Blumenstillleben und den so genannten Kopien nach dem Japaner Hokusai oder den Alten Meistern.
Nach dem Studium an der Hamburger Kunstakademie und dem Besuch der Klasse für freie Grafik bei Alfred Mahlau Ende der 1950er-Jahre war Janssen zunächst durch seine großformatigen Holzschnitte und Radierungen bekannt geworden. Später widmete er sich der Aquarellmalerei. Eine erste große Werkschau bekam er 1965 in Hannover, 1968 wurde er auf der Biennale von Venedig mit dem Großen Preis für Grafik geehrt. Von den 60er Jahren bis zu seinem Tod schuf er mehr als 50 Radierzyklen und Tausende Einzelblätter. Seine Werke waren unter anderem in Ausstellungen in New York, Tokio, Moskau, Rom, Oslo und Paris zu sehen.
Lebenskleckse – Todeszeichen (3)
© dpa

Fotos: Lebenskleckse – Todeszeichen

Die Ausstellung «Lebenskleckse - Todeszeichen. Horst Janssen zum Neunzigsten» in der Sammlung Scharf-Gerstenberg blickt auf eine weniger bekannte Seite des Künstlers Horst Janssen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 5. Dezember 2019 15:49 Uhr

Weitere Meldungen