Köhler verlängert als Chef der Berlinischen Galerie

Köhler verlängert als Chef der Berlinischen Galerie

In der Berlinischen Galerie bleibt Thomas Köhler als Direktor an der Spitze des Hauses. Der Vertrag des seit 2010 amtierenden Leiters wurde um fünf Jahre verlängert, wie das Museum am Montag, den 25. März 2019 in Berlin mitteilte.

Thomas Köhler

© dpa

Thomas Köhler, Chef der Berlinischen Galerie.

Der 52 Jahre alte Köhler stehe weiter für Internationalität, Verjüngung und stetige Erhöhung der Besucherzahlen sowie einen attraktiven Programmmix aus zeitgenössischen Künstlern und Kreativen sowie Bewegungen der klassischen Moderne, hieß es. Das Landesmuseum für moderne Kunst, Fotografie und Architektur versteht sich als eines der jüngsten und experimentierfreudigsten Museen Berlins. 1975 als privater Verein gegründet, saß es lange Jahre im Gropius Bau, bevor es ein eigenes Haus bekam. Schwerpunkt ist Kunst, die von 1870 bis heute in Berlin entstand.
Die Ausstellungshallen der Berlinischen Galerie
© dpa

Berlinische Galerie

Die Berlinische Galerie ist eines der jüngsten Museen der Hauptstadt und sammelt in Berlin entstandene Kunst von 1870 bis heute. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 26. März 2019 08:48 Uhr

Weitere Meldungen