Tiny Houses: Neue Wohnformen auf wenig Raum

Tiny Houses: Neue Wohnformen auf wenig Raum

Das Bildungszentrum Urania will zusammen mit dem gemeinnützigen Verein Tinyhouse University neue Wohnformen für die Stadt entwickeln.

Neue Tiny Houses im Bauhaus Campus

© dpa

Van Bo Le-Mentzel (l), Gründer der Tinyhouse University, und Theresa Steiniger stehen in einem Tiny House. Foto: Monika Skolimowska/Archiv

Vom 18. Juli bis zum 3. September gibt es vor der Urania in Schöneberg ein Festival, in dem das Zukunftspotential winziger Häuser («tiny houses») ausgelotet werden soll. Kurator Van Bo Le-Mentzel hatte schon vor dem nahegelegenen Bauhaus-Museum ein ähnliches Projekt gestartet. Die Tinyhouse University ist ein Zusammenschluss von Menschenrechtsaktivisten, Gestaltern und Geflüchteten, der gerechtes und gutnachbarschaftliches Wohnen in der Stadt ermöglichen will.
«New Work Studio»
© dpa

Tiny Houses Festival

18. Juli bis 03. September 2018

Wohnen auf nur ein paar Quadratmetern? Das Festival stellt vor, wie das in den «Tiny Houses» möglich ist. mehr

Kleiderei
© dpa

Sharing

Sharing-Bewegung und Shareconomy in Berlin: Projekte, Initiativen und Angebote in den Bereichen Lebensmittel, Produkte, Räume und Mobilität. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 17. Juli 2018 09:53 Uhr

Weitere Meldungen