Bröhan-Museum verlängert Ausstellung zur Landschaftsmalerei

Bröhan-Museum verlängert Ausstellung zur Landschaftsmalerei

Die Ausstellung «Landschaft zwischen Impressionismus und Expressionismus. Meisterwerke von Hagemeister und Leistikow» wird wegen großem Besucherinteresse bis zum 25. Februar 2018 verlängert. Ursprünglich sollte die Ausstellung im Bröhan-Museum schon am 28. Januar 2018 enden.

Ende des 19. Jahrhunderts erfährt die Landschaftsmalerei eine Veränderung. Die Künstler malen die Landschaften nicht mehr vom Atelier aus, sondern malen direkt in der Natur. Diese Entwicklung sieht man besonders in den Bildern der deutschen Maler Karl Hagemeister (1848-1933) und Walter Leistikow (1865-1908), Mitglieder der Künstlergruppe Berliner Secession. Sie entwickeln eine neue Malerei zwischen Impressionismus und Expressionismus und gelten als Wegbereiter der Malerei des 20. Jahrhunderts. In der Ausstellung kann man etwa 100 ihrer Landschaftsbilder besichtigen.

Nachfolgende Ausstellungen zur Berliner Secession

Vom 22. März bis 17. Juni 2018 schließt sich im Bröhan-Museum die Ausstellung «Berliner Realismus. Von Käthe Kollwitz bis Otto Dix» an. Sie ist der Beginn einer Ausstellungsreihe zur Malerei aus dem Umfeld der Berliner Secession. Im Herbst folgt «Skandale – Mythen – Moderne. Die Vereinigung der XI in Berlin».
Bröhan-Museum Berlin
© Bröhan-Museum

Bröhan-Museum

Das Bröhan-Museum ist ein international ausgerichtetes Spezial- und Epochenmuseum für Jugendstil, Art Deco und Funktionalismus. Die Bestände gliedern sich in zwei Hauptgebiete: Kunsthandwerk und Bildende Kunst. mehr

Aktualisierung: 3. Januar 2018