Christopher Williams

Christopher Williams

07. Dezember 2019 bis 08. März 2020

Das C/O Berlin präsentiert ab Dezember 2019 exklusiv ausgewähltes Archivmaterial, Schwarz-Weiß-Fotografien und architektonische Elemente des Fotografen und Konzeptkünstlers Christopher Williams.

  • Christopher Williams© Christopher Williams - Courtesy Galerie Gisela Capitain, Köln und David Zwirner, New York/London/Hong Kong
    Reinigung Ursula Schweyen
  • Christopher Williams© Christopher Williams - Courtesy Galerie Gisela Capitain, Köln und David Zwirner, New York/London/Hong Kong
    Mustafa Kinte (Gambia)
  • Christopher Williams© Christopher Williams - Courtesy Galerie Gisela Capitain, Köln und David Zwirner, New York/London/Hong Kong
    Untitled
  • Christopher Williams© Christopher Williams - Courtesy Galerie Gisela Capitain, Köln und David Zwirner, New York/London/Hong Kong
    Window (with Window Cutaways)
  • Christopher Williams© Christopher Williams - Courtesy Galerie Gisela Capitain, Köln und David Zwirner, New York/London/Hong Kong
  • Christopher Williams© Christopher Williams - Courtesy Galerie Gisela Capitain, Köln und David Zwirner, New York/London/Hong Kong
Auf den ersten Blick wirken die Fotografien Christopher Williams' wie Katalogaufnahmen: technisch einwandfrei, von hoher Präzision und bestechender Perfektion. Auch die Subjekte der Werke - Konsumprodukte, Fotografiezubehör und Models - unterstreichen dies. Beim näheren Hinsehen wird jedoch deutlich: Williams arbeitet die Hintergrundprozesse der Fotografie subtil hervor und kehrt die Verhältnisse zwischen Werk und Betrachter um.

Dekonstruktion des Schaffenprozesses

Die Werke des Künstlers zielen darauf ab, den Wahrnehmungsmechanismen der Betrachter einen Spiegel vorzuhalten. So räumt er beispielsweise typischen Fotografie-Accessoires auf den Aufnahmen einen Platz ein, um die Entstehung der Werke zu dokumentieren.

Indem er die Fotografien teilweise in Studios und von anderen professionellen Fotografen unter Anleitung erstellen lässt, spielt John Williams zudem mit dem klassischen Autorenverständnis und wirft die Frage auf, wer als Autor eines Werkes gelten darf.

Über Christopher Williams

Der in 1956 in Los Angeles geborene Fotograf gilt als einer der wichtigsten Konzeptkünstler seiner Generation. Er wird mit der Kunstpraxis der "Institutional Critique" in Verbindung gebracht, bei welcher die Funktionsweisen der künstlerischen Schaffens und der Kunstinstitutionen hinterfragt werden. Er studierte am California Institute of the Arts in Los Angeles und leitet seit 2008 den Fachbereich Fotografie an der Kunstakademie Düsseldorf.

Auf einen Blick

Was: Christopher Williams
Wann: 07. Dezember 2019 bis 08. März 2020
Wo: C/O Berlin
Öffnungszeiten: Täglich von 11 bis 20 Uhr
Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 6 Euro

C/O Berlin

Adresse
Hardenbergstraße 22
106623 Berlin
Fotoausstellung
© dpa

Fotoausstellungen

Foto-Ausstellungen in Berlin mit Kunst-Fotografie, schwarz-weiß, politischen oder experimentellen Fotos. mehr

Courtesy Galerie Barbara Weiss, Berlin
© Jens Ziehe

Kunst in Berlin

Seit dem Mauerfall hat die Gegenwartskunst Hochkonjunktur in der Stadt. Neben einer Vielzahl an Galerien hat die Künstlerszene Berlins natürlich noch mehr zu bieten. mehr

Aktualisierung: 15. Januar 2019