Alicja Kwade: In Abwesenheit

Alicja Kwade: In Abwesenheit

18. September 2021 bis April 2022

Alicja Kwades raumgreifende Installationen in der Austellung «In Abwesenheit» verwandeln Konstruktionen in Modelle zur Wahrnehmung von Zeit, Raum und Materie.

  • Alicja Kwade: In Abwesenheit© Roman März
    Alicja Kwade, Selbstporträt, 2020
  • Alicja Kwade (2)© dpa
    15.04.2019, USA, New York: Die in Berlin lebende Künstlerin Alicja Kwade spricht im New Yorker Metropolitan Museum.

Kultur- und Freizeiteinrichtungen dürfen derzeit nur unter Einhaltung strenger Hygienerichtlinien öffnen. Veranstaltungen sind unter Hygieneauflagen erlaubt. In Innenräumen gilt die erweiterte 2G-Regel. Weitere Informationen »

Alicja Kwade ist eine der gefragtesten zeitgenössischen Künstler*innen unsere Tage. Ihre Arbeiten sind inspiriert von naturwissenschaftlichen, philosophischen und gesellschaftlichen Fragestellungen. Eine besondere Rolle spielen für die Künstlerin Materialien wie Gold, Kohle, Stein oder symbolisch aufgeladene Gegenstände wie Uhren und Lampen als Verweis auf Aspekte von Zeit, Energie, Materie oder auch bestimmte Wertzuschreibungen.

Über Alicja Kwade

Die 1979 im polnischen Kattowitz geborene Alicja Kwade lebt und arbeitet in Berlin. Sie studierte an der Berliner Universität der Künste (1999 bis 2005) und wurde unter anderem mit dem Robert-Jacobsen-Preis, dem Hector-Kunstpreis und dem Förderpreis zum Piepenbrock Preis für Skulptur ausgezeichnet.

Auf einen Blick

Was: Alicja Kwade: In Anwesenheit der Abwesenheit
Wann: 18. September 2021 bis April 2022
Wo:Berlinische Galerie
Öffnungszeiten: Mittwoch bis Montag von 10 bis 18 Uhr
Eintritt: 12 Euro, ermäßigt 9 Euro

Berlinische Galerie

Adresse
Alte Jakobsstraße 124
10969 Berlin

Quelle: Berlinische Galerie/bearbeitet Berlin.de

| Aktualisierung: 20. Juli 2021