Inhaltsspalte

Gedenkturnier

Berliner Aufarbeitungsbeauftragter unterstützt Fußball-Gedenkturnier zum 29. Jahrestag des Mauerfalls

Mauergedenkturnier
Bild: Friedenauer TSC 1886

Seit 29 Jahren erinnert der Verein Friedenauer TSC 1886 mit einem Fußball-Gedenkturnier an den Mauerfall am 9. November 1989. Jährlich am zweiten Wochenende im November spielen Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahren in Berlin um den Pokalsieg.

In diesem Jahr treten am 10. und 11. November acht Vereine mit je fünf Jugendmannschaften zum Turnier an ‒ erstmals mit Unterstützung des Berliner Beauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, der Trikots, Pokale und Medaillen stellt. Austragungsort ist die Sporthalle Bosestraße in Tempelhof.

Bei der Zusammensetzung der Mannschaften legen die Veranstalter großen Wert darauf, dass sowohl Teams aus den östlichen als auch den westlichen Berliner Stadtteilen vertreten sind. Meist sind auch Vereine aus anderen Bundesländern oder dem europäischen Ausland dabei, aktuell ist eine Mannschaft aus Polen zu Gast.

Das erste Gedenkturnier fand bereits ein Jahr nach dem Mauerfall am 10. und 11. November 1990 in Schöneberg statt. Insgesamt haben bei den letzten 28 Turnieren 61 Vereine mit 788 Jugendmannschaften teilgenommen.

29. Gedenkturnier zum Mauerfall
Sporthalle Bosestraße 21
Friedrich-Ebert-Stadion
12103 Berlin-Tempelhof

Turnierbeginn:
Samstag, 10.11. um 11 Uhr
Sonntag, 11.11. um 9 Uhr

Weitere Informationen zum Gedenkturnier auf der Website des Vereins.

Veranstalter: Friedenauer TSC 1886 e. V. in Kooperation mit dem Beauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur im Land Berlin