Inhaltsspalte

mitWirken! Demokratie erkämpft!

Pressemitteilung vom 09.02.2022

Online-Diskussion zu politischer Teilhabe in Diktatur und Demokratie am 17. Februar um 18 Uhr live bei YouTube

Sie kämpften aus verschiedenen Gründen gegen bestehende Strukturen, forderten politische Teilhabe und mischten sich ein. In Ost-Berlin stürzten engagierte Menschen die SED-Diktatur und demokratisierten die DDR. In West-Berlin mischten Aktivistinnen und Aktivisten den Politikbetrieb immer wieder auf und nahmen so Einfluss auf die Gestaltung der demokratischen Verhältnisse.

In der Veranstaltungsreihe „Geteiltes Leben in Berlin. mitWirken!“ erinnert der Berliner Aufarbeitungsbeauftragte (BAB) an die Auseinandersetzungen um politische Teilhabe in Ost- und West-Berlin, in Diktatur und Demokratie. In der Auftaktveranstaltung

„Demokratie erkämpft!“
am Donnerstag, 17. Februar 2022, um 18 Uhr, live bei YouTube

diskutieren Almut Ilsen, Mitgründerin der DDR-Oppositionsbewegung „Frauen für den Frieden“, die Historikerin Dr. Anja Schröter (Robert-Havemann-Gesellschaft e. V.) und der Grünen-Verkehrspolitiker Michael Cramer (von 1989 bis 2004 im Berliner Abgeordnetenhaus, von 2004 bis 2019 im Europäischen Parlament) mit dem stellvertretenden Aufarbeitungsbeauftragten Dr. Jens Schöne über die Rahmenbedingungen und Grenzen für politische Teilhabe im geteilten Berlin. Mit Blick auf die Gegenwart soll es darum gehen, wie man Demokratie möglichst offen gestalten kann und was Menschen zu politischer Teilhabe bewegt und befähigt.

Zuschauerinnen und Zuschauer können aktiv teilnehmen und Fragen an die Gäste vor und während der Veranstaltung per E-Mail an veranstaltungen@aufarbeitung-berlin.de und im YouTube-Chat stellen. Das Video steht anschließend auf der Webseite des Berliner Aufarbeitungsbeauftragten dauerhaft zur Verfügung.