Wirtschaftsabteilung

Abteilung 41

Die Abteilung 41 der Amtsanwaltschaft Berlin ist als spezialisierte Abteilung für die Verfolgung von Wirtschaftssachen verantwortlich, wobei die Verfolgung von Lebensmittelstraftaten im Vordergrund steht. Hierunter fallen Anzeigen wegen wiederkehrender Verstöße gegen Hygienevorschriften in Gewerbe- oder Bäckereibetrieben, aber auch Vorwürfe gegen Restaurants, Einzelhandelsgeschäfte, Supermärkte oder Marktstände, in denen teilweise höchst unhygienische Zustände behauptet werden, die die Gesundheit der Kunden in Gefahr bringen. Vor diesem Hintergrund nimmt die Wirtschaftsabteilung der Amtsanwaltschaft einen besonderen Stellenwert beim Verbraucherschutz der Berliner Bevölkerung ein.

Ein Teil der Ermittlungen machen Verdachtsfälle durch Manipulationen oder Falschkennzeichnungen von Lebensmitteln aus, die für den Verzehr ungeeignet sind oder sogar ein gesundheitliches Risiko für Verbraucher/innen zur Folge haben. Dies kann z. B. bei kontaminierten, verderblichen oder mit Fremdkörpern versehenen Lebensmittel der Fall sein. Der nicht gekennzeichnete Zusatz eines lebensmittelfremden Stoffes oder eines anderen Lebensmittels zur Vortäuschung einer besseren Qualität oder zur Streckung von Lebensmitteln bewirkt dabei nicht nur eine Falschdeklaration über Inhaltsstoffe, sondern kann auch schwere gesundheitliche Folgen für die Verbraucher/innen haben und gefährliche Allergien auslösen.