Visagist René Koch: Lippenstift geht auch in Maskenzeiten

Visagist René Koch: Lippenstift geht auch in Maskenzeiten

Der Berliner Visagist René Koch empfiehlt Lippenstift auch in Zeiten von Masken und Corona. «Sie tragen die Maske doch nicht 24 Stunden», sagte Koch der Deutschen Presse-Agentur zu seinem 75. Geburtstag am 22. September 2020.

René Koch

© dpa

Starvisagist René Koch.

Damit der Lippenstift nicht verschmiert, sollte Fixierpuder verwendet werden - dann bleibe er nicht auf dem Stoff. Im Restaurant ist es für ihn völlig in Ordnung, nach dem Absetzen der Maske den Lippenstift zu kontrollieren.
Koch hatte viele Stars vor dem Spiegel, darunter Zarah Leander, Hildegard Knef und Joan Collins. Er gibt auch Schminkkurse für blinde Frauen und hat ein Museum für Lippenstifte. Dort tragen die Besucher jetzt Maske mit lachendem Mund, wie Koch erzählt. «Der Alltag ist doch schon grau genug.» Das Schminken hat für ihn generell eine Signalwirkung als Hingucker und Mutmacher. «Der Lippenstift hat in Notzeiten immer Hochkonjunktur.»
Seinen Geburtstag will er in kleiner Runde in einem Restaurant nahe dem Kurfürstendamm feiern. Mit dabei seien Friseur Udo Walz und die Schauspielerin Judy Winter. Was er sich wünscht? Dass die Gesellschaft positiver über das Alter denkt: «Happy Aging» statt «Anti-Aging». Man könne im Alter noch alles machen - «vielleicht anders, aber man kann». Das gelte selbst für Sex.
Der gebürtige Heidelberger zog mit 18 nach Berlin, wo er als Tellerwäscher, Barkeeper und Travestie-Künstler jobbte. Dann kam die Kosmetik. 21 Jahre lang war er bei den Marken Charles of the Ritz und Yves Saint Laurent, wo er zum Chefvisagisten wurde und viel reiste. Der legendären Schauspielerin Hildegard Knef schminkte Koch die «smoky eyes», die schwarz umflorten Augen. Sie taufte seinen Hund auf den Namen «Hilde».
Kosmetikstudios in Berlin
© dpa

BerlinFinder: Kosmetikstudios

Ob Gesichtsbehandlung, Massage oder Wimpernverlängerung, ein Kosmetikstudio ist die richtige Adresse für Wellness und Schönheit rund um Gesicht und Körper. mehr

Theaterregisseur Thomas Ostermeier
© dpa

Promi-Statements zur Corona-Krise

Kontaktverbote, Ansteckungsgefahr und Ausgehbeschränkungen: Wie gehen die Prominente und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens mit der Corona-Krise um? mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 21. September 2020 12:44 Uhr

Weitere Meldungen