Wolfgang Joop: Stift und Papier sind intimer

Wolfgang Joop: Stift und Papier sind intimer

Modeschöpfer Wolfgang Joop (74) bleibt Stift und Papier treu. «Ich zeichne und schreibe noch ganz analog, und ich glaube noch immer, dass es leichter und intimer sei, mich mit Stift und Papier auseinanderzusetzen, als mich einem glatten "Tablet" anzuvertrauen», sagte Joop der Deutschen Presse-Agentur.

Designer Joop: Stift und Papier sind intimer

© dpa

Der deutsche Modedesigner Wolfgang Joop malt eine Modezeichnung. Modeschöpfer bleibt Stift und Papier treu.

Auch seine Autobiografie «Die einzig mögliche Zeit», die am 17. September 2019 erscheint, habe er handschriftlich verfasst, so der Designer aus Potsdam.
Das Manuskript habe ihn während der gesamten Zeit überall hin begleitet. «Viele hundert Seiten wurden verworfen, viele Figuren zurückgeschickt in das Vergessen. Aber mein Wunsch, das oft Unglaubliche mit einem Leser zu teilen, ließ mich durchhalten», so Joop. In dem sehr persönlichen Buch schildert der 74-Jährige, warum ihm seine Heimat Potsdam so wichtig ist und beschreibt seine Rückkehr zu dem Familienstammsitz Gut Bornstedt. Mit der Schilderung seines Lebensweges liefert er zugleich ein Porträt der 1950er und 60er Jahre.
Regale mit Suhrkamp- Büchern
© dpa

Literatur

Termine, Informationen und Vorverkauf von Eintrittskarten für Literatur-Veranstaltungen und Lesungen in Berlin. mehr

Klaus Wowereit (SPD, l.) und Udo Walz
© dpa

Panorama

Meldungen aus der Welt der Stars und Sternchen, kuriose Polizeinachrichten und witzige Geschichten aus Berlin und Brandenburg. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 17. September 2019 08:34 Uhr

Weitere Meldungen