Linken-Fraktionschef: Lockdown wäre ehrlicher

Linken-Fraktionschef: Lockdown wäre ehrlicher

Der Linken-Fraktionschef im Potsdamer Landtag Sebastian Walter hat sich für einen zwei- bis dreiwöchigen Lockdown in Brandenburg in der Corona-Pandemie ausgesprochen. Derzeitige Vorschläge der Landesregierung würden nicht greifen, sagte Walter am Dienstag nach der Fraktionssitzung. Das Kabinett berät am Dienstag über weitere Maßnahmen.

Sebastian Walter

© dpa

Linken-Fraktionschef Sebastian Walter spricht im Potsdamer Landtag.

«Ein Lockdown wäre ehrlicher», betonte er. Eine Pause könnte die Situation auf den Intensivstationen entspannen. Es müsse gelingen, die Zahlen zu drücken. Nach dem Ende sollte es Vorteile für Geimpfte und Genesene geben, schlug er vor.
Der Linke-Politiker warf der rot-schwarz-grünen Landesregierung vor, irrationale Entscheidungen zu treffen. «Es werden keine Weichen gestellt in der Corona-Politik», kritisierte er. «Weihnachtsmärkte werden geöffnet und zwei Tage später geschlossen», sagte er. Doch was sei mit Wochenmärkten. «Auch dort kann Glühwein getrunken werden», sagte er. Zudem müsse für finanzielle Hilfen für Schausteller gesorgt werden, die das zweite Jahr in Folge kein Geld mit Weihnachtsmärkten verdienen konnten. Zunehmend komme man in Situationen, wo man das Vertrauen derjenigen verliere, die sich haben impfen lassen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 23. November 2021 12:42 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg