Grüne fordern Stopp von Preiserhöhung für Semesterticket

Grüne fordern Stopp von Preiserhöhung für Semesterticket

Die Brandenburger Grünen dringen darauf, dass die vom Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) geforderte Preiserhöhung für das Semesterticket verhindert wird. Der Landesparteitag habe ein Moratorium gefordert, teilten die Grünen am Sonntag mit. Dafür solle eine Übergangslösung vom vergangenem Jahr greifen, nach der die Preise für ein weiteres Jahr eingefroren werden und die Differenz aus dem Corona-Fonds ausgeglichen wird. So hätten alle Seiten Zeit, um mit Berlin eine langfristige Lösung zu entwickeln.

Der VBB will den Preis bis zum Wintersemester 2023/24 schrittweise auf 245 Euro erhöhen, für Studentinnen und Studenten der Uni Potsdam auf 243 Euro. Bisher kostet es laut der Interessengemeinschaft Semesterticket 170 Euro pro Semester für Studenten der meisten Brandenburger Hochschulen und 188,16 Euro für Studenten der Uni Potsdam. SPD, Grüne und Linke planen bei ihren Koalitionsverhandlungen in Berlin, dass das Semesterticket nicht teurer werden soll.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 21. November 2021 18:21 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg