Asklepios Kliniken: Nächste Tarifverhandlung am 26. November

Asklepios Kliniken: Nächste Tarifverhandlung am 26. November

Im Tarifkonflikt der Asklepios Kliniken Brandenburg soll es am 26. November die nächste Verhandlungsrunde geben. Dies gaben die Gewerkschaft Verdi und die Arbeitgeber am Mittwoch bekannt. Zuvor sei eine Verhandlungsrunde am Dienstag ergebnislos verlaufen, hieß es von beiden Seiten. Sowohl Verdi-Verhandlungsführer Ralf Franke als auch Asklepios-Pressesprecher Mathias Eberenz sprachen aber von Verhandlungen in «konstruktiver Atmosphäre». Franke betonte jedoch, der am Montag begonnene siebentägige Streik an den drei Standorten Brandenburg (Havel), Teuplitz und Lübben werde dennoch fortgesetzt.

Streik in Asklepios-Kliniken

© dpa

Mitarbeiter der Asklepios-Kliniken demonstrieren für bessere Arbeitsbedingungen.

In dem Arbeitskampf geht es der Gewerkschaft um gleiche Gehälter in Ost und West. Die rund 1300 Brandenburger Beschäftigten im nichtärztlichen Bereich verdienen laut Verdi nach einem Haustarifvertrag für die gleiche Arbeit teilweise bis zu 10.600 Euro weniger pro Jahr als die Kollegen an den Hamburger Standorten des Konzerns. Verdi fordert als Kompromiss 95 Prozent des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TvÖD). Die Arbeitgeberseite hatte dies abgelehnt.
Bei einer Urabstimmung Anfang Oktober hatten knapp 91 Prozent der befragten Verdi-Mitglieder für unbefristete Streiks gestimmt. Seit Juni haben die Beschäftigten in der laufenden Tarifauseinandersetzung nach Angaben der Gewerkschaft inzwischen an 25 Tagen gestreikt. Nach einer Schätzung von Verdi sind infolge des Streiks und eines drastischen Personalmangels derzeit rund 300 Betten an den drei Standorten nicht belegt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 17. November 2021 14:28 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg