Zahl der Geburten in Brandenburg weiter rückläufig

Zahl der Geburten in Brandenburg weiter rückläufig

Von einem Corona-Babyboom keine Spur: In Brandenburg wurden im ersten Halbjahr 2021 9115 Kinder geboren - 2,4 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Das geht aus Daten hervor, die das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden veröffentlichte. Demnach ist die Entwicklung in Brandenburg nicht neu, der rückläufige Trend der vergangenen Jahre bei den Geburten setze sich fort. Dies sei auch in den anderen ostdeutschen Bundesländern zu beobachten.

Geburten

© dpa

Die Hand eines zwei Wochen alten Säuglings liegt in der Hand seiner Mutter.

Im ersten Halbjahr 2021 ist die Geburtenzahl in den ostdeutschen Bundesländern einschließlich Berlin insgesamt um 2,1 Prozent zurückgegangen. In Westdeutschland stieg die Zahl hingegen um 2,6 Prozent.
In Deutschland wurde insgesamt bis August ein Plus von 1,3 Prozent verzeichnet. Ob sich in den Zahlen ein Corona-Effekt zeigt, sei angesichts des nur leichten Zuwachses schwer zu sagen, sagte die Demografie-Expertin im Statistischen Bundesamt, Olga Pötzsch.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 16. November 2021 13:54 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg