Hausärzteverband ruft eindringlich zu Corona-Impfungen auf

Hausärzteverband ruft eindringlich zu Corona-Impfungen auf

Der Brandenburger Hausärzteverband hat die Bürger in einem eindringlichen Appell aufgefordert, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. «Die Pandemie hat rasant wieder an Fahrt aufgenommen», sagte die Vorsitzende Karin Harre. «Besonders betroffen sind die Ungeimpften, so dass die ganze Gesellschaft aufgerufen ist, diese Menschen von einer Impfung zu überzeugen.» Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) sind erst 61,2 Prozent der Bevölkerung in Brandenburg vollständig geimpft. Damit liegt die Mark weiterhin vor Sachsen auf dem vorletzten Platz der Bundesländer.

Für die Auffrischungsimpfungen seien insbesondere die älteren und gefährdeten Patienten zu berücksichtigen, sagte Harre. Vordringlich seien Personen über 70 Jahre, Menschen mit relevanter Immunschwäche, alle Mitarbeiter im Gesundheitswesen und Menschen mit einer Johnson&Johnson-Impfung an der Reihe. In Brandenburg haben laut RKI erst 6,5 Prozent der über 60-Jährigen die Booster-Impfung. Das ist bundesweit der letzte Platz.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 12. November 2021 11:50 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg