Volleyball-Pokal: Netzhoppers scheitern an Friedrichshafen

Volleyball-Pokal: Netzhoppers scheitern an Friedrichshafen

Die Netzhoppers KW-Bestensee sind im Achtelfinale des deutschen Volleyball-Pokals ausgeschieden. Im einzigen reinen Bundesligaduell dieser Runde unterlagen die Brandenburger dem Rekordmeister VfB Friedrichshafen in Potsdam am Sonntag mit 1:3 (18:25, 25:22, 25:27, 21:25). In der vergangenen Saison hatten es die Netzhoppers noch bis ins Pokalfinale geschafft, unterlagen dort aber den United Volleys Frankfurt mit 0:3.

Die Brandenburger gerieten durch ein Ass des montenegrinischen Nationalspielers Vojin Cacic beim 7:8 erstmals in Rückstand. Es folgte bis zur zweiten Technischen Auszeit eine 2:8-Punkte-Serie. Doch vom Verlust des ersten Satzes erholten sich die Gastgeber in ihrem dritten Pflichtspiel innerhalb von fünf Tagen schnell.
Erfolgreiche Angriffsaktionen, vor allem von Brandon Rattray und Theo Timmermann, brachten die Netzhoppers im zweiten Durchgang Punkt um Punkt voran. Beim Stande von 24:19 brauchte die Mannschaft allerdings vier Satzbälle, ehe Zuspieler Mario Schmidgall listig den Schlusspunkt setzte.
Spreewald Therme: Winterwellness
© Beate Waetzel

Winterwellness in der Spreewald Therme

Erleben Sie vom 1. November bis 31. Dezember die Magie des Wohlfühlens bei speziell auf die Winterzeit abgestimmten Winterwellness-Angeboten in der Spreewald Therme. mehr

Im dritten Abschnitt bewiesen die Netzhoppers Moral, als sie in einer furiosen Aufholjagd einen 12:18-Rückstand allmählich in eine knappe Führung umwandelten (21:20). Am Ende vergaben sie aber zwei Satzbälle, ehe ein Angriff von Timmermann ins Aus dem VfB das glücklichere Ende des Satzes bescherte. Danach hatten die Netzhoppers nichts mehr zuzusetzen, Friedrichshafen dominierte.
Beide Mannschaften treffen am Freitag erneut aufeinander. Dann geht es im neuen Heimspiel-Domizil der Häfler in Ulm um Bundesligapunkte.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 7. November 2021 17:18 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg