Netzhopppers siegen 3:1 beim Tabellenletzten Haching

Netzhopppers siegen 3:1 beim Tabellenletzten Haching

Erstmals in dieser Saison haben die Volleyballer der Netzhoppers KW-Bestensee in einem Bundesligaspiel drei Punkten geholt. Beim sieglosen Tabellenletzten TSV Haching München setzten sich die Brandenburger am Donnerstag nach schwachem Beginn letztlich souverän mit 3:1 (18:25, 25:17, 25:18, 25:14) durch. Keine 24 Stunden zuvor hatte das Team aus Königs Wusterhausen beim TSV Herrsching noch 1:3 verloren.

Netzhoppers-Trainer Tomasz Wasilkowski verzichtete in Haching in seiner Startformation auf die bisherigen Leistungsträger Jose Jardim, Brandon Rattray und Theo Timmermann. Für sie kamen Mario Schmidgall im Zuspiel, Johannes Mönnich auf der Diagonalposition und der junge Max Schulz im Außenangriff zum Zuge.
Spreewald Therme: Winterwellness
© Beate Waetzel

Winterwellness in der Spreewald Therme

Erleben Sie vom 1. November bis 31. Dezember die Magie des Wohlfühlens bei speziell auf die Winterzeit abgestimmten Winterwellness-Angeboten in der Spreewald Therme. mehr

Das neuformierte Gäste-Team kam anfangs nicht so recht auf Touren. Die Annahme funktionierte nicht, im Angriff blieben viele Chancen ungenutzt. Bei der zweiten Technischen Auszeit führten die Hachinger bereits 16:12 und zogen dann vorentscheidend auf 22:15 davon.
Wasilkowski reagierte. Er wechselte für den Angriff Rattray sowie wenig später auch Timmermann ein. Schlagartig verschoben sich die Kräfteverhältnisse zugunsten der Netzhoppers. Libero Kamil Ratajczak sorgte für ein stabileres Abwehrverhalten. In Netznähe nutzten Timmermann, Rattray und Routinier Dirk Westphal die vermehrten Lücken in den Reihen des Kontrahenten konsequent. Mit zunehmender Spieldauer wirkten die Hachinger unter dem Angriffsdruck der Netzhoppers überfordert.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 4. November 2021 21:07 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg