Weniger Verurteilte im Jahr 2020 in Brandenburg

Weniger Verurteilte im Jahr 2020 in Brandenburg

Gerichte in Brandenburg haben im Corona-Jahr 2020 weniger Menschen wegen Straftaten verurteilt als im Jahr davor. Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Dienstag mitteilte, waren es 17.427 Menschen. Nach der Statistik waren das 1,9 Prozent weniger als im Jahr 2019. Knapp die Hälfte der Verurteilten war vorbestraft. Etwas mehr als ein Viertel hatte bereits ein bis vier Vorstrafen.

Justitia

© dpa

Eine Statue der Justitia steht mit Waage und Schwert in der Hand.

Zu den häufigsten Straftaten in Brandenburg zählten solche im Straßenverkehr, gefolgt von Betrug und Untreue und Diebstahl und Unterschlagung. In Berlin dagegen lagen Betrug und Untreue auf dem ersten Platz.
747 der insgesamt 17.427 Verurteilten wurden nach Jugendstrafrecht behandelt. Verurteilt werden kann, wer zur Tatzeit älter als 14 Jahre alt war.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 2. November 2021 15:47 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg