Großbrand in Elsterwerda gelöscht: LKA ermittelt

Großbrand in Elsterwerda gelöscht: LKA ermittelt

Nach dem Großbrand in einem Gewerbegebiet in Elbe-Elster (Elbe-Elster) ist das Feuer gelöscht. Verletzt wurde nach Polizeiangaben niemand. Experten des Landeskriminalamtes haben die Ermittlungen zur Brandursache übernommen - die Untersuchungen gehen in alle Richtungen, wie ein Sprecher am Montag sagte. Auch eine Selbstentzündung könne wegen des zum Zeitpunkt des Brandausbruchs laufenden Produktionsbetriebs nicht ausgeschlossen werden. Zunächst konnte das Gelände von den Ermittlern nicht betreten werden, da sich der Brandort erst abkühlen müsse. Eine Brandwache war am Montag noch vor Ort. Die Firma ist nach Angaben der Stadt einer der wichtigsten Arbeitgeber.

Feuerwehr

© dpa

Feuerwehrleute stehen während eines Einsatzes zusammen.

Das Feuer war am Samstagabend aus noch ungeklärter Ursache in drei Lagerboxen der Firma Bosig ausgebrochen, die Baukunststoffe herstellt. Der Sachschaden wird auf einen Betrag im mittleren sechsstelligen Bereich geschätzt. Rund 90 Feuerwehrleute waren vor Ort, insgesamt waren 66 Fahrzeuge im Einsatz.
Wegen der starken Rauchentwicklung mussten 25 Bewohner aus einem Mehrfamilienhaus in Sicherheit gebracht werden, wie Bürgermeisterin Anja Heinrich (CDU) berichtete. Eine Familie mit vier Kindern und zwei Männer wurden in einer städtischen Pension untergebracht, die anderen Betroffenen kamen bei Verwandten und Freunden unter.
Weitere Anwohner wurden durch eine Stadt-App informiert und durch Lautsprecherdurchsagen aufgefordert, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Nachdem mit einer Immissionsmessung eine Gefährdung der Bevölkerung ausgeschlossen wurde, konnten die Bewohner des Mehrfamilienhauses am Sonntag in ihre Wohnungen zurückkehren.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 18. Oktober 2021 13:12 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg