Dritter Sieg in Serie: Potsdam zittert sich zum 1:0 in Sand

Dritter Sieg in Serie: Potsdam zittert sich zum 1:0 in Sand

Der 1. FFC Turbine Potsdam hat sich dank einer kleinen Siegesserie dichter an die Tabellenspitze der Frauenfußball-Bundesliga herangeschoben. Am Sonntag gelang dem Team von Trainer Sofian Chahed der dritte Drei-Punkt-Erfolg nacheinander. Beim bisher noch sieglosen SC Sand zitterten sich die Potsdamerinnen allerdings am Ende zu einem 1:0 (1:0). Das Tor erzielte Melissa Kössler in der 33. Minute vor 418 Zuschauern in Willstätt.

Fußball

© dpa

Ein Fußball liegt auf dem Rasen.

Chahed hatte seine Startelf im Vergleich zum 5:0 gegen Bremen nur auf einer Position umgestellt, für die verletzte Karen Holmgaard (Nasenbeinbruch) rückte Merle Barth im Mittelfeld ins Team. Bis zum Treffer durch Kössler, die mit einem platzierten Flachschuss erfolgreich war, taten sich die Potsdamerinnen aber insgesamt schwer. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte vereitelte Anna Wellmann, die erneut den Vorzug im Turbine-Tor erhielt, den Ausgleich durch Molli Plasmann.
Spreewald Therme: Winterwellness
© Beate Waetzel

Winterwellness in der Spreewald Therme

Erleben Sie vom 1. November bis 31. Dezember die Magie des Wohlfühlens bei speziell auf die Winterzeit abgestimmten Winterwellness-Angeboten in der Spreewald Therme. mehr

Danach stand erstmal die Torfrau des SC Sand im Mittelpunkt. Zunächst rempelte Jasmin Pal mit dem Ball in der Hand völlig unnötig Barth im Strafraum um - Elfmeter (57.). Den Schuss von Selina Cerci parierte Pal, stand dabei allerdings weit vor der Torlinie, was die Unparteiische Katrin Rafalski nicht ahndete. Vier Minuten später hatte Pal Glück, dass die gerade eingewechselte Marie Höbinger nur die Latte traf (61.).Die Chancenverwertung blieb das große Manko der Gästespielerinnen. Zweimal vergab Sophie Weidauer in aussichtsreicher Position und auch Cerci konnte kurz vor dem Ende alleine vor Pal den Ball wieder nicht im Tor unterbringen (85.).
Dass es zum Sieg reichte, hatten die Potsdamerinnen letztlich auch Wellmann zu verdanken, die glänzend gegen Patricia George (71.) und Lena Triendl (88.) rettete und einem Lattentreffer in der Nachspielzeit durch George. «Wenn wir unsere Chancen nutzen, hätte Sand sicherlich nicht mehr die zweite Luft bekommen. Aber so ist halt der Fußball», sagte Potsdams Torschützin Kössler bei MagentaSport.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 17. Oktober 2021 17:32 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg