Busunglück auf A13: Polizei wartet auf Dekra-Gutachten

Busunglück auf A13: Polizei wartet auf Dekra-Gutachten

Nach dem Reisebusunfall auf der Autobahn 13 bei Schönwald (Dahme-Spreewald) laufen die Ermittlungen der Polizei zum Unfallhergang weiter. Vier Menschen befinden sich noch immer im Krankenhaus, wie eine Sprecherin der zuständigen Polizeidirektion Süd am Freitag auf dpa-Anfrage sagte. Einige der Verletzten hätten noch nicht befragt werden können. Ein Dekra-Gutachten zum Unfallhergang stehe noch aus.

Blaulicht

© dpa

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.

Gegen den 42-jährigen Busfahrer werde wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Zuvor ermittelte die Polizei gegen den Mann allein wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.
Bei dem Busunglück Ende Juli auf Höhe des Parkplatzes Krausnicker Berge Ost hatte sich das Fahrzeug überschlagen. 19 Menschen wurden nach Angaben der Polizei verletzt, davon 9 schwer. Insgesamt hätten sich 17 internationale Fahrgäste einer privaten Reisegruppe und 2 Fahrer in dem Bus befunden. Die Insassen waren im Alter zwischen 21 und 64 Jahren.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 13. August 2021 11:56 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg